Antibakterielle Abstreifdichtungen für den Lüftungsbau

| Redakteur: Kristin Rinortner

(Bild: Tec Joint)

An vielen Stellen wird im Klima- und Lüftungsbau mit Filz zur Abdichtung gearbeitet. Dieses Material unterliegt allerdings einem recht hohen Abrieb. Tec-Joint hat eine Materialkombination aus derzeit 92 verfügbaren Elastomer-Mischungen und 26 Trägermaterialien definiert, die eine längere Haltbarkeit aufweist und andererseits antibakteriell ist. Als Basismaterial wählte man eine EPDM-Mischung mit einer Shorehärte von 80 – entsprechend der neusten Trinkwassernormen.

Weitere Argumente für den Werkstoff sind seine hervorragende Beständigkeit gegen atmosphärische Einflüsse und damit eine ausgezeichnete Beständigkeit gegen Alterung, gegen Wasser, verdünnte Säuren und Laugen. Weitere Kriterien waren die sehr gute elektrische Isoliereigenschaften, die sehr geringe Wasseraufnahme, eine gute Dampfbeständigkeit, eine hohe Elastizität und eine gute Kälteflexibilität. Um u.a. eine bessere Abriebfestigkeit zu erreichen, kombinierte man das Trägermaterial mit einem modifizierten Aramidgewebe, das auch mit antibakteriellen Eigenschaften verfügbar ist.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46139295 / Wärmemanagement)