Simulations-Wettbewerb Ansys zeichnet kunstvolle Simulationsbilder aus

Redakteur: Katharina Juschkat

Wenn Simulation zu Kunst wird – Ansys zeichnet die Gewinner seines ersten „Art of Simulation“-Wettbewerbs aus, in dem ästhetisch ansprechende Simulationsbilder gekürt werden. Das sind die besten Bilder.

Firmen zum Thema

Simulation kann auch kunstvoll sein: Das würdigt der erste Ansys „Art of Simulation“-Wettbewerb.
Simulation kann auch kunstvoll sein: Das würdigt der erste Ansys „Art of Simulation“-Wettbewerb.
(Bild: Rahul Singh)

Dass Simulation mehr sein kann als eine Software, um Herausforderungen in der Konstruktion zu bewältigen, das zeigt Ansys mit seinem neuen Wettbewerb „Art of Simulation“. Für den Wettbewerb forderte Ansys Anwender auf, ihre ästhetisch ansprechendsten Simulationsbilder einzureichen, um die Kunst zu zeigen, die Konstruktion hervorbringen kann. Jetzt sind die Gewinner bekannt.

Das sind die Gewinner-Bilder:

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Eine interne Jury wählte aus mehr als 200 Einsendungen die Finalisten in sechs Kategorien aus. Die Sieger hat Ansys dann in einer öffentlichen Abstimmung ermittelt. In den Kategorien 3D-Design, Elektromagnetik, Strukturen, Strömung, Gesundheitswesen und Multiphysik wurden insgesamt mehr als 3.600 Stimmen abgegeben.

Kategorie Gesundheitswesen: Tamás Büki, CTO bei Your Anastomosis, simulierte die Veränderungen in den Wänden einer Arterie, die für die Nierendialyse verwendet wird. So können die Veränderungen besser verstanden werden, die bei der mikroskopischen Analyse des Arteriengewebes zu sehen sind.

Kategorie Strukturen: Boukhssas Salim, Mechanical Engineering Student an der Mohammadia School of Engineers in Marokko, untersuchte die strukturelle Verformung einer Zugscheibenbremse, um die Bremsenverformung während des Betriebs zu minimieren und die Sicherheit zu verbessern.

Kategorie Strömung: Rituja Kulkarni, CFD-Forschungsassistentin an der University of Cincinnati, analysierte die Luftströmung in ihrer Wohnung, indem sie den durch ein Fenster und eine Balkontür eintretenden Wind sowie die Wirkung eines rotierenden Deckenventilators simulierte.

Kategorie 3D-Design: Rodrygo Karassawa Zanoni, Senior Specialist Engineer bei FEM3D, analysierte die strukturelle Beanspruchung und Verformung eines Jacket Seafastening.

Kategorie Elektromagnetik: Alexander Shalaby, Microwave Design Specialist bei Meggitt Airframe Systems, simulierte das Strahlungsmuster eines aktiven elektronisch gescannten Array-Radars mit mehr als tausend Elementen hinter dem Nasenkegel eines Kampfflugzeugs der fünften Generation.

Kategorie Multiphysik: Rahul Singh, Ingenieur bei BRP, setzte Multiphysik-Simulationen ein, um Heizung, Kühlung, Druck und Ermüdung bei der Entwicklung eines 300 PS starken Zweitakt-Außenbordmotors zu berücksichtigen.

Lynn Ledwith, Vice President und Chief Marketing Officer bei Ansys, sagt: „Die Bilder zeigen nicht nur die technischen Leistungen der Gewinner, sondern fangen auch die Schönheit, die Kunst und die Fantasie ihrer Arbeit ein.“ Der Wettbewerb soll jetzt jährlich stattfinden.

(ID:47069530)