Anhaltender Aufwärtstrend in der elektrischen Automation

Redakteur: Gerd Kucera

Schon am ersten Messetag startete die internationale Fachmesse SPS IPC Drives 2017 in Nürnberg mit 22.484 Besuchern und erreichte damit bereits ein Plus von 15,7% im Vergleich zum Vorjahr.

Firma zum Thema

SPS IPC Drives 2017: Einmal mehr das Highlight für die Automatisierungsbranche zum Jahresende.
SPS IPC Drives 2017: Einmal mehr das Highlight für die Automatisierungsbranche zum Jahresende.
(Bild: Mesago/Thomas Geiger)

Auf insgesamt 130.000 m2 Messefläche gaben 1675 Aussteller in 16 Hallen an drei Messetagen einen umfassenden Überblick über das, was Technik für die elektrische Automatisierung leisten kann. Mit Ende der bislang größten SPS IPC Drives konnte der Veranstalter einen weiteren Rekord auch bei den Besucherzahlen verzeichnen: 70.264 Fachbesucher nutzten die Veranstaltung, um sich über die aktuellen Lösungen der industriellen Automatisierung zu informieren.

Die Messezahlen von 2017 im Vergleich zum Vorjahr: Aussteller 1675 (2016 waren es 1605). Die Ausstellungsfläche: 130.000 m² (2016: 122.200 m²) und Besucher: 70.264 (2016: 63.291). Die SPS IPC Drives zeigt damit auch 2017 wieder, dass sie für die Automatisierungsbranche das Highlight zum Jahresende ist.

Grund für den Erfolg der Messe ist die starke Innovationskraft der 1675 ausstellenden Unternehmen, die auf den Ständen präsentiert wurde. Intensive Fachgespräche mit den Besuchern zu den neuesten Produkten und aktuellen Markteinführungen sowie Ausblicke in die Automatisierung und Digitalisierung der Industrie prägten das Messegeschehen.

Die thematisch neu ausgerichtete Halle 6 mit Fokus auf Software und IT in der Fertigung fand besonderen Zuspruch: Industrielle Web Services, digitale Geschäftsplattformen und Lösungen in den Bereichen Software, Cloud-Dienste und Cyber-Security wurden von den Fachbesuchern stark nachgefragt. Zusätzlich wurde die Möglichkeit genutzt, sich auf themenbezogenen Sonderschauflächen wie zum Beispiel dem „Automation meets IT“- Gemeinschaftsstand über aktuelle Themen der Automatisierungsbranche zu informieren.

Ebenso beliebte Anlaufpunkte waren der Gemeinschaftsstand des VDMA zum Thema Bildverarbeitung und die insgesamt vier Foren in den Messehallen, die mit zahlreichen Vorträgen und Podiumsdiskussionen ein informatives und spannendes Rahmenprogramm bildeten. Die industrielle Bildverarbeitung ist schon seit vielen Jahren wichtiger Bestandteil im Katalog der Fachmesse. Die Techniken der Bildverarbeitung und Maschinensteuerung wachsen weiter zusammen. Mit der flächendeckenden Nutzung optischer Sensorik hat die Bildverarbeitung die Chance neue Industrien zu erobern. Neben der Industrie-4.0-Automatisierung und den etablierten Machine-Vision-Lösungen sehen BV-Anwender ein großes Potenzial von Embedded Vision-Technologien in 3D sowie Deep Learning unter Nutzung künstlicher Intelligenz.

Eine beeindruckende Vielfalt an Produkten, Techniken und Themen zeigten in sechs Messehallen die Anbieter von elektrischen Antrieben und Komponenten.Und nicht zuletzt waren die erstmalig durchgeführten Guided Tours zu speziellen Themenbereichen sowohl bei Ausstellern als auch Besuchern von großem Interesse und waren dementsprechend sehr gut gebucht.

(ID:44972984)