Suchen

Dachzeile Angebot an 8-Bit tinyAVR MCUs erweitert

| Redakteur: Holger Heller

Firmen zum Thema

(Bild: VBM-Archiv)

Atmel erweitert seine 8-Bit tinyAVR Low-Power-Familie um den ATtiny441 und dem ATtiny841. Atmel investiert mit der Einführung der ATtiny441/841 Familie damit weiter in diesen Markt. Die 14-poligen tinyAVR MCUs zeichnen sich durch einen sehr geringen Stromverbrauch aus und bieten erweiterte Analog- und Kommunikationsfähigkeiten bei insgesamt niedrigeren Systemkosten in einem kleineren Gehäuse. Die 8-Bit AVR MCUs eignen sich für Consumer-Anwendungen, wie Computer-Zubehör, Thermostate, kleine medizintechnische Geräte etc.

Die Bausteine werden im 3 mm x 3 mm QFN-Gehäuse ausgeliefert und verfügen über 4 bzw. 8 KByte Flash. Sie enthalten einen A/D-Wandler mit kalibrierter mehrstufiger interner Analog-Referenz mit 12 ADC-Kanälen in einem 14-poligen Bauteil. Zudem sind zwei unabhängige USARTs mit Aufwachfunktion ohne Datenverlust, eine SPI-Schnittstelle und eine I2C-Slave-Schnittstelle für die Kommunikation vorhanden. Hinzu kommen flexible Taktoptionen, einschließlich eines ±2% genauen internen Oszillators mit schneller Aufwachfunktion. Dabei kommunizieren die UARTs ohne einen zusätzlichen externen Quarz und wachen ohne Datenverlust aus dem Ruhezustand auf. Die ATtiny441/841 MCUs werden von Atmel Studio 6 unterstützt. Die integrierte Entwicklungsplattform dient zum Entwicklen und Debuggen mit Atmels Cortex-M- und AVR-MCUs.

(ID:42421953)