Suchen

Analysesoftware X-Crash in der Version 7.2 erschienen

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Mit dem Release der Version 7.2 von X-Crash kommen neu definierte oder aktualisierte Standards in die Software. Dazu gehören 21 Auswertemöglichkeiten für Euro NCAP 2020, ANCAP 2020 und Korean NCAP.

Firmen zum Thema

Bei einem Crashtest unterstützt die Analysesoftware X-Crash bei der Auswertung der Messdaten.
Bei einem Crashtest unterstützt die Analysesoftware X-Crash bei der Auswertung der Messdaten.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Der sogenannte Crah-Test soll den Automobilherstellern wichtige Erkenntnisse über das Verhalten des Fahrzeugs bei einer absichtlich und unter realistischen kontrollierten Bedienungen herbeigeführten Kollisionsversuch liefern. Ein wichtiges Werkzeug bei diesen Testszenarien ist eine Analyse-Software. Seit mehr als zwanzig Jahren bietet der Hersteller measX mit X-Crash ein Analysetool. Die erste Version dieses Werkzeugs erschien Mitte der 1990er Jahre.

Doch mit den Fortschritten in der Fahrzeugsicherheit kamen für die Fahrzeugentwickler auch immer neue Aufgabenstellungen bei der Auswertung von Crashtestdaten hinzu. Daraus resultieren durch unterschiedliche Prüfinstitutionen regelmäßig neu definierte oder aktualisierte Standards. Auch wenn sie im ersten Moment mehr Arbeit bringen, dienen Standards dazu, die Fahrzeugsicherheit maßgeblich zu erhöhen, weshalb eine lückenlose Weiterentwicklung der entsprechende Software unabdingbar. Als international anerkannte Standardsoftware zur Analyse von Tests zur passiven Fahrzeugsicherheit sind Aktualität und Flexibilität wichtige Eigenschaften. Als Referenzsoftware ist es zudem unter anderem für alle Euro NCAP Sterne-Ratings im Einsatz.

21 neue Auswertungen hinzugefügt

Das jüngste Update von X-Crash in der Version 7.2 wurde bereits im Februar erwartet. Doch unvorhergesehene Anpassungen erforderten einen Aufschub. Jetzt liegt die aktuelle Version vor. Neu hinzugekommen sind 21 Auswertungen, unter anderem für Euro NCAP 2020, ANCAP 2020 und Korean NCAP. Zudem wurden 21 weitere, bereits integrierte Auswertungen aktualisiert. Der Hersteller hat zudem die Datenschnittstelle umfassen angepasst, die mit der Veröffentlichung von Version 7.3 voraussichtlich im Juni 2020 zugängig werden. Es waren genau diese Anpassungen, weshalb sich das aktuelle Update verzögert hatte und weshalb die Funktion des MME2-Schreibens kurzzeitig deaktiviert werden musste. Mit dem Release von Version 7.3 wird die Funktion wieder freigeschaltet.

„Mit der Etablierung von X-Crash als internationaler Standard sowie als Referenz in Euro NCAP haben wir uns große Verantwortung erarbeitet. Die Release-Verzögerung und vorrübergehende MME2-Einschränkung sehen wir als vertretbar an. Andernfalls wären dringend benötigte Auswertungen noch später verfügbar geworden.“, erklärt Sebastian Rings, Entwicklungsleiter der X-Crash Software, die Entscheidung. Die Zeitverzögerung bis zum tatsächlichen Release nutzte sein Entwickler-Team zudem, um einige entscheidende zusätzliche Feinabstimmungen vorzunehmen.

Sicherheitsanalysen der Autobauer

Das X-Crash-Programm basiert auf der etablierten Software DIAdem von National Instruments. Es wurde von den Testdatenanalyse-Experten bei measX gezielt auf die Anforderungen von Sicherheitsanalysen der Automobilindustrie angefertigt. Während die zentrale X-Crash-Software auf die Analyse der passiven Fahrzeugsicherheit spezialisiert ist, bietet die Programmfamilie mit X-Crash-Zero auch eine entsprechende Lösung zur aktiven Fahrzeugsicherheit sowie zusätzliche Tools für das Kopfverletzungsrisiko-Advanced HIC und die Dummy-Zertifizierung (ATD).

(ID:46489139)