Meilenstein der Elektronik

Analog Devices – über 50 Jahre Innovation in der analogen Welt

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Das erste Produkt im Bereich der Mikrosysteme (Microelectromechanical Systems, MEMS) war 1991 der Beschleunigungsmesser ADXL50. Er war das erste größere Produkt des Unternehmens für den Automobilmarkt und überhaupt der erste weltweit verfügbare monolithische Sensor zum Erkennen eines Unfalls und damit zur Entscheidung im Fahrzeug, ob ein Airbag ausgelöst werden soll. Heute verwenden die weltweit führenden Automobilhersteller Beschleunigungsmesser von ADI.

1993 folgte der AD875, ein CMOS-Analog-Digital-Wandler für Videogeschwindigkeit. Damit stieß ADI in den neuen Bereich der Digitalfotografie vor. Der AD875 kam im fortschrittlichen Sony Camcorder zum Einsatz und wurde zum Ausgangspunkt vieler weiterer Erfindungen von ADI im Bereich der tragbaren digitalen Videokameras. Bereits 1999 enthielten 60 % aller Digitalkameras Signalverarbeitungs-Technologien von ADI.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

1995 stellte ADI die Internetseite www.analog.com online, die nach kurzer Zeit bereits 10.000 Klicks pro Tag erhielt. Dem Trend folgend, dass Ingenieure nach Informationen zunehmend im Internet suchen, baute ADI die Seite als weltweit zugängliche Ressource kontinuierlich aus.

2001 führte ADI die 16-Bit DSP-Familie „Blackfin“ ein. Diese basierte auf einer neuen, in Zusammenarbeit mit Intel entwickelten Architektur. Nun war es möglich, Mikrocontroller- und DSP-Funktionen in einem Befehlssatz zusammenzuführen. Auf den neuen Prozessoren läuft flexible und skalierbare Software für konvergente Anwendungen, unter anderem Audio- und Videoverarbeitung, wie auch Multimode-Basisband- und Paket-Verarbeitung.

Im gleichen Jahr führte ADI den digitalen Koppelbaustein ADuM1100 zur galvanischen Trennung von Datenpfaden ein, ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte. Die Bausteine nutzen ADIs MEMs Technologie, um mit Silizium kleine integrierte Transformatoren aufzubauen, die für die galvanische Trennung zuständig sind. Diese als iCoupler in vielen Varianten bekannte Technologie isoliert mittlerweile über 1 Milliarde Datenpfade in Kundenschaltungen weltweit.

Das Komplett-Funkdesign AD9361 RF Agile Transceiver kam 2013 auf den Markt und ermöglichte das Software Defined Radio (SDR). Diese Innovation kombinierte die Flexibilität eines Software-konfigurierbaren Funks mit sehr geringem Platzbedarf für Mobilfunk-Basisstationen, RF-Messgeräte, die Luft- und Raumfahrt, sowie für Verteidigungssysteme.

2014 übernahm ADI die Hittite Microwave Corporation und wurde damit zum ersten Halbleiteranbieter, der den gesamten Frequenzbereich von 0 Hz bis 110 GHz abdeckt. Mit dem Zusammenschluss stärkte ADI insbesondere seine Hochfrequenz-, Mikrowellen- und Millimeterwellen-Sparte.

Die Mitarbeiter sind die Basis des Erfolgs

Zu seinem runden Geburtstag 2015 stand ADI besser da als je zuvor. Während das Unternehmen in seinem Gründungsjahr mit nur 46 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von 574.000 US-Dollar erreichte, lag der Umsatz 2015 bei 3,4 Milliarden US-Dollar. Im Unternehmen sind über 9.500 Mitarbeiter tätig.

Angesichts des gelungenen Jubiläums sieht Ray Stata gelassen in die Zukunft: „Auch wenn sich Märkte, Technologien und strategische Ansätze in den letzten fünfzig Jahren sehr verändert haben, sind unsere grundlegenden Tugenden noch dieselben. Diese Überzeugungen und Prinzipien zeigen sich immer wieder in den Menschen, die sich für eine Karriere bei ADI entscheiden. Sie haben über alle Veränderungen hinweg unseren Erfolg gesichert und werden dies auch in der Zukunft tun.“

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:44003347)