Amerikanischer Gründergeist und deutsches Unternehmertum: Erfolgreiche Female Founders gesucht

| Redakteur: Julia Schmidt

Noch bis zum 3. November können sich erfolgreiche Gründerinnen aus Deutschland und den USA für den Female Founders Award bewerben.

Am 4. Dezember 2019 wird der Female Founders Award vom AmCham Germany (American Chamber of Commerce in Germany) in Berlin verliehen. Gründerinnen aus Deutschland und den USA können sich noch bis zum 3. November bewerben. Auf beiden Seiten des Atlantiks gehören Gründerinnen immer noch der Minderheit im Start-up-Ökosystem an.

Daher möchte AmCham Germany mit dem Female Founders Award ein Zeichen setzen und zwei erfolgreiche Gründerinnen als positive Vorbilder auszeichnen. Der Award soll amerikanischen Gründergeist und deutsches Unternehmertum mit den Aktivitäten von AmCham Germany in den Bereichen Entrepreneurship und Diversity in Leadership verbinden.

„Hier fehlen Vorbilder“

Der Award wird unter anderem auch von Texas Instruments unterstützt. Andreas Schwaiger, Geschäftsführer Texas Instruments Deutschland, wird Mitglied der Jury sein: „Für TI gehört die Unterstützung von Start-ups zur Marktstrategie in EMEA. Wir unterstützen vielversprechende Start-up-Unternehmen, um gemeinsam nachhaltig wachsen zu können. Frauen gründen generell leider immer noch deutlich weniger als Männer – noch dazu im Bereich Technologie. Hier fehlen Vorbilder. Auch bei unseren Start-up-Eventplattformen TechMatch und SmartCity FS Hackathon würden wir gerne mehr Teilnehmerinnen begrüßen. Deshalb ist der Female Founders Award gerade für Gründerinnen aus dem Bereich Technologie, aber auch für Studentinnen und Ingenieurinnen, ein sehr positives Signal, das wir sehr gerne unterstützen.“

Weitere Jury-Mitglieder sind Nadine Bütow, Geschäftsführerin von CommsArt und Mitglied im Berliner Team von Digital Media Women, Maria Gross, Managing Director bei GERMANTECH, Carolin Schäufele, CEO & Managing Editor von SHE works!, Edith Stier-Thompson, Managing Director bei news aktuell GmbH und Torsten Oltmanns, Chair des Berlin Chapters von AmCham Germany und Partner bei Roland Berger.

Nach folgenden Auswahlkriterien wird die Jury die Bewerbungen bewerten:

  • (Mit-)Gründerin eines Start-ups (innovative Technologie oder Geschäftsmodell)
  • Das Start-up ist bereits seit zwei bis drei Jahren erfolgreich am Markt (nicht länger als zehn Jahre)
  • Der Erfolg zeigt sich in der Zahl der Kunden / Nutzer und der Sichtbarkeit des Unternehmens
  • Solide Finanzierung
  • Erfolgreiche Entwicklung von Umsatz und Marktanteil

Die Bwerbungsfrist läuft noch bis zum 3. November über die Eventseite des Female Founders Award. Auch Vorschläge können hier eingereicht werden.

Initiative „Technik braucht Mädchen!“

Initiative „Technik braucht Mädchen!“

17.06.19 - Unter dem Motto „Technik braucht Mädchen!“ finden auch dieses Jahr wieder bayernweit „Mädchen für Technik-Camps“ statt. Die verantwortliche Initiative Technik – Zukunft in Bayern 4.0 will so bei der persönlichen Berufsorientierung junger Frauen unterstützen. lesen

Frauen in MINT-Berufen immer noch Seltenheit

Frauen in MINT-Berufen immer noch Seltenheit

09.04.19 - Frauen sind in MINT-Berufen immer noch in der Unterzahl. Vor allem Elektrikerinnen und Ingenieurinnen sind eine Seltenheit. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Jobplattform Stepstone. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46189312 / Studium & Young Engineers)