Flüssigkeitskühlung

Aluminium-Wasserkühlplatten von MERSEN für die Leistungselektronik

26.04.2012 | Quelle: Archiv: Vogel Business Media

Moderne Komponenten der Leistungselektronik erreichen eine so hohe Energiedichte, dass sie ohne Flüssigkeitskühlung nicht mehr betrieben werden können. Hier kommen Aluminium-Wasserkühlplatten zum Einsatz, deren Wirkungsgrad nun weiter verbessert wurde. Rainer Selisko ist Experte für Thermal Management bei MERSEN in Wien. Er besuchte ELEKTRONIKPRAXIS auf der Hannover Messe 2012 und berichtet in einem Videointerview über signifikante Fortschritte bei der Herstellung von Aluminium-Wasserkühlplatten, wie sie in Leistungsschaltungen benötigt werden.

Was wurde verbessert? Welche Produktionsverfahren werden eingesetzt? Wo liegen typische Anwendungen? Selisko beantwortet diese Fragen und erklärt, warum die neuen Aluminium-Wasserkühlplatten besser sind und trotzdem preislich konkurrenzfähig bleiben. Weitere Infos erhalten Sie in unserem Videointerview und unter www.ep-de.mersen.com

eCAD Analyse leicht gemacht

Physik der Leiterplatte GPU-basiert in Echtzeit berechnen

LIVE | 12.09.2019 | 15:00 Uhr

Native Cloud Applications für Embedded

Container und Virtualisierung in Embedded Systemen einsetzen

Sensoren für IIoT-Edge-Anwendungen entwickeln

Intelligente Sensordesigns mit IO-Link-Transceivern

Prozess- und Umweltmessung

Die nächste Generation intelligenter Messsysteme

Geringe Stromaufnahme, hohe Leistung

Moderne Sprachsteuerung in der Smart Edge

Weitere Online-Seminare
Zur Übersicht

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es in wenigen Minuten erneut.