Suchen

Design Aluminium und Kunststoff schützen Leiterplatten

| Autor / Redakteur: Joachim Altmann* / Lea Drechsel

In vielen Anwendungen sind stabile Gehäuse gefragt, die zudem die Wärme gut ableiten. Die Lösung ist ein Aluminium-Rahmen, der zwischen Ober- und Unterteilen aus Kunststoff eingebettet ist.

Aluminium-Hülle: Die Gehäuse besitzen einen glasperlgestrahlten und eloxierten Alu-Rahmen.
Aluminium-Hülle: Die Gehäuse besitzen einen glasperlgestrahlten und eloxierten Alu-Rahmen.
(Bild: OKW/Fotolia )

Die Gehäuse der SYNERGY-Reihe gibt es in vier Gehäuseformen – quadratisch, rund, rechteckig und oval. Das ergibt in jeweils drei Größen und drei Höhen 36 Standard-Gehäuse. In der hochwertigen Verpackung ist Platz für die Elektronik.

Des Weiteren ermöglichen die Gehäuse eine universelle Verwendung für die Computerperipherie, Netzwerktechnik, Gebäudeautomation und Sicherheitstechnik sowie Medizin- und Therapieanwendungen, um nur einige Bereiche zu nennen.

Ober-/Unterteil und Batteriefachdeckel der SYNERGY-Gehäuse sind aus dem flammwidrigen und UV-stabilisierten Material ASA-PC-FR in schwarz (RAL 9005) gefertigt, das serienmäßig über eine UL 94 V-0 Zulassung verfügt. Zwischen Ober- und Unterteil befindet sich der glasperlgestrahlte und silber eloxierte Aluminium-Rahmen. So gestalten sich die Gehäuse stets nach ähnlichem Muster wie im Bild zu sehen.

Profilgehäuse gelten als Standardlösungen

Eine Suche im Internet bringt ca. 25.000 Treffer, allein mit dem deutschen Begriff Profilgehäuse. Fast alle davon sind nach dem gleichen Muster gestrickt, unterscheiden sich nur durch die Art der Deckel, wenn man von der Profilform einmal absieht. Ein stranggepresstes und eloxiertes Profil, mit integrierten Schraubkanälen und oft auch schon mit Führungsstegen für Platinen, wird auf die gewünschte Länge gesägt.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Nach individueller Bearbeitung und Montage der Elektronik wird rechts und links je ein Deckel darauf geschraubt und das Produkt ist fertig. Je nach Hersteller sind die Deckel aus Aluminium-Plattenmaterial ausgesägt und gebohrt, oder es sind Kunststoff-Spritzgussteile, die dann außen das Profil großzügig umschließen.

Vereinzelt findet man auch Deckel aus Aluminium-Druckguss. Das Konstruktionsprinzip hat einige Vorteile: Die Gehäuse sind in der Länge individuell herstellbar. Für maßgeschneiderte Gehäuse sogar ziemlich kostengünstig, weil das Profil ja auf jeden Fall abgesägt werden muss. Die Hersteller sägen dies dann gleich in der gewünschten Länge ab.

Die Montage ist relativ einfach und es gibt auch nur wenige Einzelteile – ein Profil, zwei Deckel und Schrauben. Die Schraubkanäle und Platinen-Führungen sind bereits integriert. Aber es gibt auch Nachteile. Durch die vorgegebenen Führungsschienen ist der Einbau von Schnittstellen, Bedienelementen oder Displays eingeschränkt.

Video zu robusten Steckverbindern

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42875918)