Raspberry-Pi-Dschungel

Alle Raspberry-Pi-Modelle im Überblick

Seite: 3/5

Firmen zum Thema

Raspberry Pi B+: Rundumerneuerung mit 4 x USB und 40-Pin-Expansion Header

Raspberry Pi B+: Neues Format mit 4 x USB, 40-Pin-Leiste, Mikro-SD
Raspberry Pi B+: Neues Format mit 4 x USB, 40-Pin-Leiste, Mikro-SD
(Bild: reichelt)

Seit Juli 2014 ist das erweiterte Modell Raspberry Pi B+ erhältlich. Es stellt im Vergleich zu seinem Vorgänger vier statt zwei USB 2.0 Anschlüsse zur Verfügung. Darüber hinaus ersetzt eine neue 40-Pin-Steckerleiste beim Raspberry Pi Modell B+ die bisherigen 26-Pins.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 62 Bildern

Die ersten 26 Pins sind identisch zum Raspberry Pi B belegt und gewährleisten so die Kompatibilität zu bereits vorhandenem Zubehör. Ein microSD-Slot ersetzt den bisherigen Standard-SD-Karten-Slot.

Die Anschlüsse sind beim neuen Modell nun am Platinenrand positioniert und auch die Befestigungsbohrungen wurden optimiert. Der neu integrierte digitale Signalprozessor (DSP) gewährleistet eine verbesserte Audio-Qualität.

Durch den Wechsel von Linear- auf Schaltregler verringert sich die Stromaufnahme um 20% bis 30%. Der Raspberry B+ eignet sich daher im Gegensatz zum Modell B auch für den industriellen Einsatz.

Raspberry Pi A+: 40-Pin-Industrievariante mit nur 1 x USB, 256 MB RAM, ohne Ethernet

Raspberry Pi A+: leistungsstarker Raspberry-Winzling
Raspberry Pi A+: leistungsstarker Raspberry-Winzling
(Bild: RS Components)

Der Raspberry Pi A+ erscheint im November 2014. Er ist noch kleiner und energieeffizienter aber so leistungsstark wie die Vorgängermodelle; und das zu einem Preis von rund 25 Euro.

Raspberry Pi A+ ist die abgespeckte Variante (256 MB; kein Ethernet) des für den industriellen Einsatz konzipierten Raspberry Pi B+. Raspberry Pi A+ bietet wie dieser einen erweiterten 40-Pin-GPIO, einen Micro SD Port, um SD-Karten vor Schäden zu schützen, sowie ein nochmals verbessertes Leistungsmanagement, mit dem auch leistungsintensive USB-Geräte über den Raspberry Pi versorgt werden können.

Raspberry Pi Model A + hat den 40-Pin-GPIO-Anschluss, der mit dem Modell B + eingeführt wurde. Der Anschluss weist die gleichen Pin-out und Befestigungsbohrungen für on Top befestigte Standard-Hardware (HAT) auf, sodass Anwender Zusatzfunktionen schnell und einfach hinzufügen können.

Die ersten 26 Pins sind identisch zu den Raspberry-Pi-Modellen A und B, um eine komplette Rückwärtskompatibilität zu ermöglichen.

Während das Modell A+ zahlreiche aus dem Modell B+ abgeleitete Verbesserungen mitbringt, bietet das economical feature set aus 256 MB RAM und einem einzigen USB-Anschluss eine ausreichende Ausstattung für zahlreiche Projekte im Industrie- oder Consumerbereich.

(ID:43289239)

Über den Autor

 Margit Kuther

Margit Kuther

Redakteur, ELEKTRONIKPRAXIS - Wissen. Impulse. Kontakte.