Durchgangsverbinder Alle Leiterarten in einem Durchgang werkzeuglos verbinden

Redakteur: Kristin Rinortner

Ein Leiteranschluss für alle Leiterarten von 0,2 bis 4 mm², der einfach, schnell und sicher zu handhaben ist. Dafür steht der Durchgangsverbinder der Serie 221 mit Hebel vom deutschen Verbindungstechnikspezialisten Wago.

Firmen zum Thema

Durchgangsverbinder: Wago hat mit der Serie 221 einen Durchgangsverbinder mit Hebel für den universellen Leiteranschluss in Durchgangsrichtung auf den Markt gebracht.
Durchgangsverbinder: Wago hat mit der Serie 221 einen Durchgangsverbinder mit Hebel für den universellen Leiteranschluss in Durchgangsrichtung auf den Markt gebracht.
(Bild: Wago)

Der aktuelle Durchgangsverbinder von Wago vereint die Vorteile der Verbindungsklemmenserie 221 in einem schlanken Design: einen universellen Leiteranschluss, der dank Hebeltechnik komplett werkzeuglos zu handhaben ist und einen sichtbar sicheren Leiterkontakt bietet. In Anwendungen, in denen Mehrpoligkeit gefragt ist, bieten zusätzliche Adapter dem Anwender individuelle Freiheitsgrade für den modularen, flexiblen Aufbau von bis zu fünf lagefixierten Polen in einem Adapter – ganz gleich, ob mit oder ohne Zugentlastung auf Tragschienen mit Rastfuß, zum Verschrauben, Kleben, Anbinden oder Aufhängen.

Erhältlich ist der Durchgangsverbinder in zwei Varianten, die beide sowohl über EN- als auch UL-Zulassungen verfügen: in der Version mit transparentem Deckel für Leiterquerschnitte von 0,2 bis 4 mm² für alle gängigen Anwendungen sowie in der vorwiegend in Nordamerika verwendeten Version mit weißem Deckel für den erweiterten Anschlussbereich mit dem AWG-12-Leiter.

Universeller Anschluss für beengte Installationsräume

Als universelles Anschlussmittel verbessert der Durchgangsverbinder nicht nur bekannte Installationsanwendungen mit geringem Platzbedarf, sondern eröffnet auch vielfältige neue: Labor- und Testaufbauten sowie Produktionsprüffelder, der Leuchtenanschluss in Zwischendecken, die Verlängerung von Lautsprecherkabeln, aber auch Abzweigdosen in Industrieanwendungen. Das sind nur einige der Einsatzmöglichkeiten, in denen die Vorzüge des Durchgangsverbinders zum Tragen kommen.

Einfache und schnelle Handhabung mit sicherer Leiterkontaktierung

Lagefixiert und mehrpolig: Ganz gleich ob in Geräten und oder Tragschienen. Mit den Adaptern für den Durchgangsverbinder der Serie 221 erhalten Anwender individuelle Freiheitsgrade für den modularen, flexiblen Aufbau von bis zu 5 lagefixierten Polen in einem Adapter – ganz gleich, ob mit oder ohne Zugentlastung, auf Tragschienen mit Rastfuß, zum Verschrauben, Kleben, Anbinden oder Aufhängen.
Lagefixiert und mehrpolig: Ganz gleich ob in Geräten und oder Tragschienen. Mit den Adaptern für den Durchgangsverbinder der Serie 221 erhalten Anwender individuelle Freiheitsgrade für den modularen, flexiblen Aufbau von bis zu 5 lagefixierten Polen in einem Adapter – ganz gleich, ob mit oder ohne Zugentlastung, auf Tragschienen mit Rastfuß, zum Verschrauben, Kleben, Anbinden oder Aufhängen.
(Bild: Wago)

Der Leiteranschluss von ein-, fein- und mehrdrähtigen Leitern in Durchgangsrichtung wird mit dem Durchgangsverbinder eindeutig und komfortabel. Dabei vereinfacht und beschleunigt der Hebel die Handhabung enorm: Hebel auf, Leiter rein, Hebel zu. Ebenso einfach und schnell gestaltet sich das Lösen der Leiter: Hebel auf, Leiter raus, Hebel zu. So ist das Verbinden aller Leiterarten komplett werkzeuglos möglich. Dabei sorgt die bewährte Federklemmtechnik in einem kompakten, transparenten Gehäuse für eine wartungsfreie und sichtbar sichere Kontaktierung aller Leiterarten mit Querschnitten von 0,2 bis 4 mm².

Beschriftete Mehrpoligkeit individuell mit Adapter möglich

Auch eine Mehrpoligkeit lässt sich mit dem Durchgangsverbinder realisieren. Bis zu fünf Klemmen können in dafür passende Adapter eingerastet werden, die mit weiteren Adaptern noch erweitern lassen. Dabei ist die lagefixierte Installation der Adapter, zum Beispiel auf einer Tragschiene, wahlweise mit oder ohne Zugentlastung möglich. Die Fixierung kann durch Verrasten, Verschrauben, Kleben, Anbinden oder Aufhängen erfolgen. Eine vorhandene Beschriftungsfläche ist vorbeschriftet und lässt sich mittels Klebestreifen individuell und eindeutig gestalten.

(ID:47242503)