Akkulade-IC mit niedrigem Ladeschluss-Strom sorgt für längere Akkulaufzeit

| Redakteur: Thomas Kuther

Der Akkulade-IC BQ25619 sorgt mit seinem extrem niedrigen Ladeschluss-Strom für eine längere Akkulaufzeit.
Der Akkulade-IC BQ25619 sorgt mit seinem extrem niedrigen Ladeschluss-Strom für eine längere Akkulaufzeit. (Bild: Texas Instruments)

Ein kürzlich vorgestellter Batterie-Lade-IC vereint drei Funktionen und eignet sich dank geringster Ruhestromaufnahme für kleine Medizin- und Personal-Electronics-Geräte.

Der Batterielade-IC BQ25619 von Texas Instruments mit einem Ladeschluss-Strom von 20 mA bewirkt nach Herstellerangaben gegenüber konkurrierenden Bauelementen, bei denen die Ladeschluss-Ströme in der Regel mehr als 60 mA betragen, eine Erhöhung der Batteriekapazität um 7% mit entsprechend längeren Laufzeiten. Der einstellbare Top-Off-Timer des BQ25619 verlängert die Akkulaufzeit zusätzlich, sodass die Benutzer ihre Geräte seltener laden müssen.

Der Lade-IC BQ25619 kombiniert ferner drei Aufwärtswandler-Funktionen in einem Baustein. Er enthält eine Ladeschaltung, einen Aufwärtswandler und einen Spannungsschutz, um ein effizientes Design für Anwendungen mit beschränkten Platzverhältnissen zu ermöglichen und die externe Induktivität entbehrlich zu machen, die bei Lade-ICs der vorigen Generation noch erforderlich war. Dank der integrierten, bidirektionalen Auf- oder Abwärtswandler-Topologie kommen die Lade- und Entladefunktionen des BQ25619 mit einem einzigen Leistungsbaustein aus.

Darüber hinaus ermöglicht der Lade-IC sehr kurze Ladezeiten bei einem Wirkungsgrad von 95% (bei 4,6 V und 0,5 A am Ausgang). Dank seiner extrem niedrigen Ruhestromaufnahme kann der Ladebaustein zudem die Lagerfähigkeit umgehend einsatzbereiter Elektronikprodukte verdoppeln.

Der BQ25619 senkt die Stromentnahme aus dem Akku im Versand-Modus auf 6 µA. Dieser sparsame Umgang mit der Batterieenergie verdoppelt wiederum die Lagerfähigkeit der betreffenden Geräte. Im reinen Batteriebetrieb beschränkt sich die Ruhestromaufnahme des Bausteins auf 10 µA, wodurch die Anforderungen von Standby-Systemen erfüllt werden.

Der Lade-IC BQ25619 hilft Entwicklern beim effizienteren Design kleiner Medizin- und Personal-Electronics-Geräte. Beispiele hierfür sind Hörgeräte, Ohrhörer, kabellose Ladelösungen, IP-Netzwerkkameras, Patientenüberwachungs-Geräte und Personal-Care-Anwendungen.

Mit dem Evaluation Module BQ2561EVM9 können Entwickler auf einfache Weise die Eigenschaften und die Leistungsfähigkeit des Bausteins erkunden und ihre Markteinführungszeit verkürzen.

Der BQ25619 ist im WQFN-Gehäuse (Wafer Quad Flatpack No-lead) mit 24 Pinsist im TI Store und bei autorisierten Distributoren erhältlich. Ähnliche Eigenschaften bietet der BQ25618 mit 30 Pins, der in einem kleineren WCSP-Gehäuse (Wafer Chip-Scale Package) angeboten wird.

In einigen Fällen reicht ein Akku allein nicht aus, sondern es sind mehrere Batterien erforderlich. Zum Beispiel benötigen drahtlose Ohrhörer je eine platzsparende Batterie pro Ohrhörer und einen niedrigen Ladestrom, was eine Abweichung gegenüber den Anforderungen drahtloser Ladelösungen darstellt. Für solche Designs bietet TI den BQ25619 für kabelloses Laden und den BQ25150 für das Laden der Ohrhörer an. Der BQ25150 ist ein per I2C gesteuerter linearer Ladebaustein mit zwei Low-Dropout-Linearreglern, einem eingebauten A/D-Wandler, weniger als 500 nA Ruhestromaufnahme im Low-Power-Modus und bis zu 500 mA Ladestrom, alles kombiniert mit Gesamt-Lösungsabmessungen von 11 mm.

Erfahren Sie mehr bei den Power-Experten von TI:

Laden Sie sich das Datenblatt des Lade-IC BQ25619 herunter.

• Lesen Sie diesen kurzen Fachartikel „Overcoming design challenges for low quiescent current in small, battery-powered devices”.

• Zum Download gibt es außerdem den Applikationsreport „Dynamic Power-Path Management and Dynamic Power Management”.

• Eine umfangreiche Sammlung von Power-Designs finden Sie in der Referenzdesign-Bibliothek von TI.

• Schnelle, verifizierte Antworten und Hilfestellung beim Design bekommen Sie von TI-Experten im TI E2E Power Management Forum.

DC/DC-Wandler und LDOs mit niedrigen IQ-Werten verleihen Smart Metern eine Batterielebensdauer von 20 Jahren

DC/DC-Wandler und LDOs mit niedrigen IQ-Werten verleihen Smart Metern eine Batterielebensdauer von 20 Jahren

24.09.19 - Smart Meter sollten möglichst lange ohne Batteriewechsel betrieben werden können. Mit geeigneten DC/DC-Wandlern und LDOs lassen sich Batterielebensdauern von 20 Jahren erreichen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46226596 / Stromversorgungen)