Fahrzeugbeleuchtung Adaptive Matrixscheinwerfer und Laserlicht bei BMW

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Die softwarebasierten Matrix-LED-Scheinwerfer gehen bei BMW jetzt in Serie. In der Top-Variante des BMW 5er unterstützt eine Laserlichtquelle die Matrixscheinwerfer.

Firmen zum Thema

Adaptive LED-Matrixscheinwerfer kombiniert mit einem dynamischen Laser. Die Laserlicht-Variante ist in der Top-Variante des BMW 5er verbaut.
Adaptive LED-Matrixscheinwerfer kombiniert mit einem dynamischen Laser. Die Laserlicht-Variante ist in der Top-Variante des BMW 5er verbaut.
(Bild: DANIEL KRAUS / BMW AG)

Als im Jahr 2014 der Plug-in-Hybrid-Sportwagen BMW i8 vorstellt wurde, war es das erste Serienfahrzeug mit einer Laserlichtquelle. Das damals vorgestellte Lasersystem hatte eine Reichweite bis zu 600 Meter und kommt mit kleineren Reflektoren aus. Verbaut waren drei blaue Hochleitungslaser, die auf einen speziellen Phosphor strahlten. Dieser konvertierte das blaue Licht in ein weißes Licht. Das System war komplett von seiner Umwelt abgeschlossen, so dass keine schädlichen blauen Laserstrahlen nach außen gelangen konnten.

In Sachen Lichttechnik hat sich im Fahrzeugbau viel getan. Mit den Matrix-LED-Scheinwerfern lässt sich das Licht konzentriert und dosiert auf die Straße bringen. Damit wird nicht nur adaptives, blendfreies Fernlicht möglich. Für die Fahrzeugbauer nicht unerheblich ist der damit verbundene Designaspekt. Kompakte LED-Scheinwerfer ermöglichen mehr Freiheiten.

Serienmäßig Matrix-LED-Scheinwerfer bei BMW

Jetzt hat BMW zusammen mit Hella in den BMW 5er erstmals adaptive Matrix-LED-Scheinwerfer in Serie gebracht. Für die Top-Ausstattung ist eine Laserlichtquelle dabei, welche die Funktion des blendfreien Fernlichts übernimmt. Zudem tragen Lichtsignaturen maßgeblich zum äußeren Erscheinungsbild eines Fahrzeuges bei. So sollen schmale Scheinwerfer beispielsweise eine besondere Sportlichkeit und Dynamik ausdrücken.

Dazu hat Hella in die jüngste Modellgeneration des BMW 5er Basis-Scheinwerfer mit Bi-LED-Modulen integriert. Diese zeigen ein U-förmiges Tagfahrlicht. Die adaptiven LED-Scheinwerfer haben hingegen ein L-förmiges Tagfahrlicht. Dahinter steckt ein spezielles LED-Matrix-Modul mit zwölf Kanälen, das dynamische Lichtfunktionen ermöglicht.

Die einzeln ansteuerbaren Matrixelemente erzeugen eine sehr präzise und hochvariable Lichtverteilung für die Ausleuchtung des Straßenraumes und gewährleisten damit eine bessere Sicht bei Dunkelheit. Als eine weitere Funktion ist es Dank des Aufbaus der Scheinwerfer mit Matrixtechnik möglich, vorausfahrende Fahrzeuge und den Gegenverkehr auszublenden. Das lässt sich über den blendfreien Fernlichtassistenten BMW Selective Beam steuern. In diesem Modus versorgen die Scheinwerfer den Fahrer selbst dann mit Fernlicht, wenn sich andere Fahrzeuge im Ausleuchtungsbereich der Scheinwerfer befinden.

Laser erweitert das Abblendlicht

Für die Top-Variante mit Laserlicht hat Lichtspezialist Hella im Scheinwerfer neben dem LED-Matrix-Modul auch einen dynamischen Laser integriert. Der Laser ist auch bei teilweise abgedimmten Segmenten aktiv und erweitert dann den Bereich, der bereits vom Abblendlicht ausgeleuchtet wird. Somit unterstützt der Laser den typischen Ausleuchtbereich des Abblendlichtes und die anderen Verkehrsteilnehmer werden nicht geblendet.

Ein charakteristisch blaues Designelement im Scheinwerfer kennzeichnet die höchste Lichtausstattung mit Laserlichtquelle.

(ID:47101886)