Thermosimulation 6SigmaET: Was bringt das Release 15?

Redakteur: Kristin Rinortner

6SigmaET zählt zu den wichtigsten Simulationswerkzeugen zum Wärmemanagement in der Elektronikindustrie. Das aktuelle Release 15 enthält eine Reihe von neuen, aber auch verbesserten Funktionen, die wir uns angesehen haben.

Firma zum Thema

CFD-Simulation: Release 15 von 6SigmaET bringt drei wichtige Neuerungen.
CFD-Simulation: Release 15 von 6SigmaET bringt drei wichtige Neuerungen.
(Bild: Alpha-Numerics)

Das gleich vorweg, wesentliche Veränderungen oder Verbesserungen sind uns an drei Stellen aufgefallen: bei der Menüführung, dem 1D-Fluidnetz-Solver (Flüssigkeitskühlung) und bei den Zertifizierungsmöglichkeiten (hier insbesondere UL).

Die Standardsprache der meisten Simulationstools ist Englisch. So war das bisher auch bei 6SigmaET, da das Tool bei der in London beheimateten Firma Future Facilities entwickelt wird. Deutscher Distributor ist Alpha-Numerics.

Das deutsche Team hat sich in den vergangenen Jahren sehr beim deutschsprachigen Software-Support und bei Schulungen sowie bei technischen Modellierungen engagiert. Die Support-Seiten sind seit sechs Jahren zweisprachig (englisch und deutsch), das Gleiche gilt für Schulungen in Nastätten und auch vor Ort beim Kunden oder via zweistündiger Web-Session. Mit dem Release 15 gibt es jetzt auch eine deutsche Menüführung in 6SigmaET. Großartig!

Bessere Simulation bei Flüssigkeitskühlung

In R15 kann der 1D-Fluidnetzsolver direkt an die 3D-CFD-Simulation gekoppelt werden. Warum ist das so wichtig? Damit lassen sich komplexe Zulaufverrohrungen zu eventuell parallel gekoppelten Cold-Plates und deren Druckverlust direkt in die 3D-Berechnung übergeben. So kann die Coldplate mit realistischen Eingangsbedingungen in vollem CFD-Umfang berechnet werden. Als Nebeneffekt lässt sich nun auch die Pumpe über eine Kurve beschreiben und über einen Regler zum Beispiel temperaturgesteuert programmieren.

Modellunterstützte Zertifizierung für UL

Auch aufgrund der engen Zusammenarbeit mit UL wurden im aktuellen Release viele Funktionen verbessert. Damit werden mögliche Fehlerquellen seitens des Anwenders eliminiert. Besonders hilfreich ist aber, dass bereits mit dem CFD-Modell die offiziellen Zertifizierungswege bei UL International mit dem bereits verifizierten Simulationsmodell stark beschleunigt und innerhalb von Gerätefamilien sogar teilweise ersetzt werden.

Ein spezielle Schulung für die richtige detaillierte Modellierung in 6SigmaET will Alpha-Numerics noch im Laufe des Jahres anbieten.

6Sigma-ET: Weitere oder verbesserte Funktionen in R15

An dieser Stelle sind die neuen und/oder verbesserten Funktionen im Release 15 von 6Sigma-ET noch einmal zusammengefasst:

  • Deutsche Menüführung.
  • Verbesserte Simulation für Flüssigkeitskühlung.
  • Modellunterstützte Zertifizierung durch UL.
  • Nutzung der GPU für bis zu 100 mal schneller berechnete Strahlungsfaktoren.
  • Export des Modells im STEP-Format für die Weiterbearbeitung in CAD-Systemen.
  • Script-Programmierung für die Modellerstellung, Solversteuerung und automatisierte Auswertung mit neuem Tool „CommandCenter“.
  • Modellattribute können via CSV-Datei für den Modellaufbau und Variantenerstellung umfänglich genutzt werden.
  • Erweiterte Steuerung für die Stapelsimulation (Batch-Server) mit Prioritäten und Zeitplanung.
  • Erweiterte Menüansicht für die Programmierung von zeitschrittweiten transienten Simulationen.
  • Erweiterte Grafikansicht als Vorgeschmack auf eine umfassend verbesserte Grafikdarstellung im kommenden Release 16.
  • Komplett überarbeitete Funktionen zum Erstellen von automatischen Berichtsvorlagen.

Kostenlose Testlizenz 6SigmaET

Vorstellung der offiziellen Zertifizierungswege bei UL International (Video)

(ID:47124500)