Kommentar 5G und Omnikommunikation treiben den Speicherbedarf

Autor / Redakteur: Raj Talluri * / Michael Eckstein

Der Mobilfunkstandard 5G nimmt zügig Fahrt auf. Die Corona-Pandemie wirkt wie ein Katalysator für die schnelle Einführung von datenintensiven Anwendungen wie Tele-Medizin, Tele-Learning und virtuelle Unterhaltung. Dadurch erhöht sich der Speicherbedarf in den nächsten Jahren immens.

Firmen zum Thema

Raj Talluri: „Die Corona-Pandemie wirkt in vielen Bereichen wie ein Katalysator und beschleunigt Entwicklungen."
Raj Talluri: „Die Corona-Pandemie wirkt in vielen Bereichen wie ein Katalysator und beschleunigt Entwicklungen."
(Bild: Micron Technology)

Analysten des Markforschungs- und Beratungsunternehmes Gartner erwarten laut einer aktuellen Studie, dass sich der weltweite Absatz von 5G-Mobiltelefonen in den Jahren von 2020 bis 2021 auf fast 500 Millionen verkaufte Geräte verdoppeln wird. Nach der Einführung der ersten 5G-Netze in den letzten beiden Jahren beschleunigt sich der Auf- und Ausbau der schnellen Mobilfunktechnik weltweit rasant. Davon werden Verbraucher profitieren und auch bislang nicht mögliche Anwendungen nutzen können.

Hohe Übertragungsgeschwindigkeiten von 5G für datenintensive Anwendungen

Die hohen Geschwindigkeiten und geringen Latenzzeiten – in lokalen Campusanwendungen sollen Reaktionszeiten von unter einer Millisekunde möglich sein – werden echtes Multitasking mit dem Smartphone ermöglichen. Verbraucher werden in der Lage sein, ein hochauflösendes Multiplayer-Videospiel auf ihren Fernseher zu streamen, während sie gleichzeitig einen Videochat führen, eine SMS schreiben und mit ihrem Smartphone arbeiten.

Mit all diesen umfangreichen, datenintensiven mobilen Anforderungen werden wir im Jahr 2021 eine steigende Nachfrage nach Speicher mit hoher Bandbreite und geringem Stromverbrauch wie LPDDR5 sehen. Dies wird entscheidend sein, um mit rechenintensivem Verhalten Schritt zu halten, ohne den Akku laufend laden zu müssen. Da die 5G-Download-Geschwindigkeiten um Größenordnungen höher sind als bei älteren Mobilfunktechniken und dies wiederum den Nutzern ermöglicht, mehrere 4K-Episoden ihrer Lieblingssendungen und -filme schnell herunterzuladen, erwarten wir auch einen erhöhten Speicherbedarf in Smartphones.

5G-Infrastruktur für bessere Telemedizin, Tele-Learning und virtuelle Unterhaltung

In den nächsten Jahren werden wir sehen, wie 5G neue und verbesserte Telemedizin, Tele-Learning und virtuelle Unterhaltung ermöglicht. Die Pandemie hat uns gezwungen, solche Applikationen stärker zu nutzen – aber es ist klar, dass die optimale Infrastruktur noch nicht vorhanden ist. Wenn 5G Realität wird und der kulturelle Wandel hin zu sozialer Distanzierung anhält, könnten wir sehen, dass es hochauflösende 4K/8K-Videos für die Telemedizin, personalisierte KI-basierte Lehrer in virtuellen Klassenzimmern und verzögerungsfreie Zoom-Meetings ermöglicht.

Im Jahr 2021 und darüber hinaus könnte 5G einfallsreiche kontaktlose Erlebnisse im Einzelhandel und der Gastronomie sowie interaktive Sport- und Unterhaltungserlebnisse ermöglichen. Stellen Sie sich immersive, virtuelle 360-Grad-Erlebnisse für Arenasportarten wie Fußball vor, die durch mehrere Kameras realisiert werden. So kann dieselbe Szene aus verschiedenen Blickwinkeln aufnehmen werden, wobei das Smartphone diese Feeds zu einer 360-Grad-Ansicht in Echtzeit verarbeitet. Zuschauer können den gewünschten Blickwinkel wählen und das Spiel aus verschiedenen Blickwinkeln in Echtzeit verfolgen.

Übertriebenes Versprechen: 5G wird unser Leben nicht bis zum Ende dieses Jahres revolutionieren

Auf der anderen Seite ist das omnipräsente Versprechen, dass 5G unser Leben sofort oder bis zum Ende dieses Jahres revolutionieren wird, übertrieben. Es wird einige Zeit dauern, bis sich disruptive Anwendungen entwickeln – vielleicht drei bis fünf Jahre. Zunächst müssen die grundlegende 5G-Infrastruktur und die Speichertechnik aufgebaut werden – erst dann werden die revolutionären Anwendungen kommen.

* Raj Talluri ist Senior Vice President & General Manager der Mobile Business Unit von Micron

(ID:47128559)