Suchen

5G ante portas: Erstmals 5G-NR-Live-Netz im Sub-6-GHz-Band erfolgreich getestet

| Redakteur: Michael Eckstein

Qualcomm, Swisscom, WNC und Ericsson haben erstmals 5G-Endgeräte mit einem 5G-Live-Netzwerk im Frequenzbereich unterhalb von 6 GHz verbunden. Damit sei ein Meilenstein zur Kommerzialisierung von 5G-Geräten im Jahr 2019 erreicht.

Firmen zum Thema

Prototyp: 5G-Testgerät von Qualcomm im Smartphone-Format, mit dem der Verbindungstest im 5G-Live-Netz von Swisscom durchgeführt wurde.
Prototyp: 5G-Testgerät von Qualcomm im Smartphone-Format, mit dem der Verbindungstest im 5G-Live-Netz von Swisscom durchgeführt wurde.
(Bild: swisscom)

Auf der Technologieausstellung Dialog Arena des schweizerischen Mobilfunkproviders Swisscom haben Qualcomm Technologies, Swisscom, Wistron NeWeb Corporation (WNC) und Ericsson das Verbinden eines Smartphone-Prototypen sowie eines 5G-CPE-Endgeräts (Customer Premise Equipment) mit einem 5G-Live-Netzwerk über die „New Radio“-Funkschnittstelle nach dem aktuellen Release 15 der 3GPP demonstriert. Dies sei weltweit das erste Mal, dass dies gelungen sei – und daher ein Meilenstein für die kommerzielle Verbreitung der modernen Mobilfunktechnik.

Nach Angaben der Konzerne kam als Endgerät ein seriennahes Modem MWH-5 des taiwanesischen Herstellers WNC zum Einsatz, das auf das 5G-NR-Netz von Swisscom zugreift und beispielsweise für den Aufbau eines Hotspots dienen kann. Dieses basiert auf bereits kommerziell erhältlicher 5G-Hard- und -Software für Funk-, Transport- und Core-Netzwerklösungen von Ericsson. Die Demonstration erfolgte live im 3,5-GHz-Spektrum.

Bildergalerie

5G-Endgeräte voraussichtlich ab Mitte 2019 erhältlich

Das WNC-Gerät arbeitet mit dem 5G-Modem- und RF-Subsystem Snapdragon X50 von Qualcomm und könnte eines der ersten kommerziell erhältlichen 5G-Endgeräte werden. „Wir haben uns im Februar 2018 für die Snapdragon X50-5G NR-Modemfamilie entschieden, um unser 3GPP-konformes 5G-NR-Gerätesystem für die Markteinführung im Jahr 2019 zu entwickeln“, sagt Jeffrey Gau, Chief Executive Officer, WNC.

Zusätzlich zum WNC-Gerät demonstrierte Swisscom auch eine funktionierende Datenübertragung über die 5G-NR-Schnittstelle im gleichen 5G-Netzwerk. Dabei kam nach Angaben der Partner ein Testgerät mit Smartphone-Formfaktor zum Einsatz, das ebenfalls mit dem Snapdragon X50 5G-Modem und RF-Subsystem von Qualcomm Technologies nutzt.

Swisscom nimmt 5G-Testnetze an unterschiedlichen Orten in Betrieb

Swisscom gab außerdem bekannt, dass in Genf, Lausanne, Bern, Burgdorf, Luzern und Zürich 3GPP-konforme 5G-NR-Standorte mit einer Testlizenz in Betrieb genommen wurden. Damit will das Unternehmen Erfahrungen mit unterschiedlichen realen Netzwerkbedingungen sammeln – etwa stark frequentierte Umgebungen, Oberflächen von Seen oder Berggebiete.

„Bislang konnten wir nur erfolgreiche Labortests vorweisen“, erläutert Urs Schaeppi, CEO von Swisscom. Jetzt sei man in der Lage, 5G-Geräte und –Ausrüstungen endlich unter realen Bedingungen zu testen. Ab der zweiten Jahreshälfte 2019 will Swisscom 5G-CPEs und -Smartphones für sein 5G-Mobilfunknetz anbieten. „Dieses Netzwerk ist für die Zukunft der Schweiz als Innovationsführerin relevant“, Schaeppi.

(ID:45592953)