Micronas

500 Millionen Hall-Effekt-Sensoren – die programmierbare HAL 8xy-Familie im Automobil- und Industrie-Einsatz

18.05.2010 | Redakteur: Gerd Kucera

Matthias Bopp, Micronas: „Durch die Programmiermöglichkeit der HAL-8xy-Sensoren lassen sich am Ende der Produktion mechanische Fertigungstorelanzen der Sensor-Module ausgleichen.“
Matthias Bopp, Micronas: „Durch die Programmiermöglichkeit der HAL-8xy-Sensoren lassen sich am Ende der Produktion mechanische Fertigungstorelanzen der Sensor-Module ausgleichen.“

Der Schweizer Anbieter von anwendungsspezifischen Sensor- und IC-Systemlösungen zum Einsatz in Automobil und Industrieautomation, Micronas, hat den 500-millionsten Hall-Sensor aus der HAL-8xy-Familie ausgeliefert.

Ein Hall-Sensor erkennt einen Magneten ohne tatsächlichen physikalischen Kontakt. Somit werden Hall-Sensoren verwendet, um Bewegung und Rotation ohne Kontakt zum bewegten Objekt zu detektieren. Andere Messgrössen, wie etwa Druck, Kraft oder Drehmoment lassen sich erfassen, indem die geringen Bewegungen eines Magneten, verursacht durch die Änderung der Messgrösse, erfasst werden.

Während Hall-Sensoren aus verschiedenen Materialien hergestellt werden können, gilt Micronas als Pionier bei Hall-Sensoren in der CMOS-Technologie und hat als erstes Unternehmen CMOS-Hall-Sensoren produziert. Diese Technologie ermöglicht die Integration des Hall-Sensorelements zusammen mit Standard-Elektronikfunktionen wie Verstärker, Logikschaltkreise oder flüchtige bzw. nichtflüchtige Speicher.

Die Erfahrungen von Micronas im Bereich Hall-Sensoren ergänzen sich mit den CMOS- und Mixed-Signal-Knowhow des Unternehmens, um genaue und intelligente Sensoren für ein breites Anwendungsspektrum herzustellen. Die ständig steigende Nachfrage nach energieeffizienten und hochzuverlässigen Maschinen sorgt dafür, dass der Bedarf an diesen intelligenten Sensoren weiter wachsen wird.

Fertigungstoleranzen lassen sich ausgleichen

Die Erfolgsgeschichte der linearen Hall-Sensoren HAL 8xy resultiert auf der angebotene Funktion der Programmierbarkeit mittels Chip-internen EEPROM sowie dem Einsatz im erweiterten Junktion-Temperaturbereich (TJ) von −40 bis 170 °C. Micronas wurde im Jahr 2001 mit dem PACE-Award (Premier Automotive Suppliers’ Contributions to Excellence) für ihre innovative HAL-8xy-Familie ausgezeichnet.

„Durch die Programmiermöglichkeit erhielten die Kunden zum ersten Mal die Möglichkeit, ihre Sensor-Module am Ende der Produktion auf die mechanischen Fertigungstoleranzen ihrer Systeme abzugleichen“, konstatiert Matthias Bopp, CEO von Micronas, „das führet zur deutlichen Reduktion der System- und damit auch Herstellkosten. Darüber hinaus sind zusätzliche Funktionen wie Offset- und Temperatur-Kompensation integriert worden, welche die Zuverlässigkeit dieser berührungslos messenden Sensoren insbesondere für den Automobilbereich deutlich erhöht haben.“

Inhalt des Artikels:

  • Seite 1: 500 Millionen Hall-Effekt-Sensoren – die programmierbare HAL 8xy-Familie im Automobil- und Industrie-Einsatz
  • Seite 2: Anwendungen der HAL-Sensoren
Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 347603 / Unternehmen & Strategien)