Verstärker 50-Ω-Gain-Block mit Verstärkungsfaktor von 20 dB

Redakteur: Kristin Rinortner

Anbieter zum Thema

Linear Technology präsentiert mit dem LTC6431-20 einen Verstärker für den Frequenzbereich von 20 MHz bis 2 GHz mit unsymmetrischen Ein- und Ausgängen und festem Verstärkungsfaktor, der sich durch einen OIP3 (Output Third Order Intercept) von 46,2d Bm und eine Rauschzahl von 2,6 dB auszeichnet. Außerdem bietet der Verstärker eine OP1dB- (Output 1dB Compression Point) Spezifikation von 22 dBm. Das Produkt wird in zwei Versionen angeboten: A-Grade und B-Grade. Für die A-Grade-Version wird ein OIP3 von mindestens 42,2 dBm bei 240 MHz garantiert. Die B-Grade-Version bietet bei der gleichen Frequenz einen typischen OIP3 von 45,7 dBm.

Ein- und Ausgang sind intern mit 50 Ω terminiert, der Verstärkungsfaktor beträgt 20 dB und der Frequenzgang über den Bereich 20 MHz bis 1,4 GHz liegt unter 0,5 dB. Die interne 50-Ω-Terminierung vereinfacht das Design, erleichtert das Kaskadieren mehrerer Verstärker und minimiert die Anzahl der benötigten externen Bauteile. Außer je einem DC-Sperrkondensator am Eingang und am Ausgang wird nur noch eine Drossel zur Speisung des Open-Collector-Ausgangs benötigt.

Der im SiGe-BiCMOS-Prozess gefertigte Chip zeichnet sich laut Hersteller durch hohe Stabilität aus und ist unempfindlich gegenüber Betriebsspannungs- und Temperaturschwankungen. Er ist für den Betriebstemperaturbereich –40 bis 85°C (Gehäusetemperatur) spezifiziert.

Einsatzgebiete sind das Verstärken von ZF- und HF-Signalen in verzerrungsarmen Sendern oder Empfängern mit Arbeitsfrequenzen bis 1,5 GHz. Der Chip eignet sich außerdem für Empfänger, die digital vorverzerrte Signale verarbeiten und deshalb möglichst geringe Eigenverzerrungen aufweisen sollen. Darüber hinaus eignet sich der Verstärker für Breitband- und Schmalband-Funksysteme in den VHF/UHF-Bändern, darunter Rundfunk, Kabelnetze, "White space"-Datendienste, Low-Band-LTE-Basisstation-Infrastruktur und BOS-Funk.

Der Baustein kommt im 4 mm x 4 mm großen QFN-Gehäuse. Er benötigt eine unipolare Betriebsspannung von 5 V und zieht 93 mA.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42665204)