Suchen

Nanostrukturen 5-D-Speicher aus Glas halten eine Ewigkeit

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Forscher der Universität Southampton haben einen Durchbruch in der Entwicklung „unsterblicher“ Speicher geschafft. Die über Nanostrukturen in Quarz eingeprägten Daten besitzen eine hohe Speicherdichte und sollen mehrere Milliarden Jahre überdauern können.

Firmen zum Thema

Die allgemeine Erklärung der Menschenrechte auf dem neuartigen 5D-Speicher: Die aud dem neuartigen, aus nanostrukturiertem Glas bestehenden Speicher gelagerten Daten sollen nach Angaben der Forscher eine praktisch unbegrenzte Lebensdauer besitzen.
Die allgemeine Erklärung der Menschenrechte auf dem neuartigen 5D-Speicher: Die aud dem neuartigen, aus nanostrukturiertem Glas bestehenden Speicher gelagerten Daten sollen nach Angaben der Forscher eine praktisch unbegrenzte Lebensdauer besitzen.
(Bild: University of Southampton)

Wissenschaftler des Optoelectronics Research Centre (ORC) der Universität Southampton haben neuartige Speichermedien entwickelt, die so langlebig sein sollen, dass sie „die Geschichte der Menschheit archivieren könnten“. Die Glasscheiben basieren auf der sogenannten 5D-Speichertechnik, in der neben unter Verwendung eines Femtosekundenlasers Daten in Form von Länge, Breite und Höhe als auch Größe und Ausrichtung codiert werden.

Auf diese Weise ist es nach Angaben der britischem Forschern möglich, auf den über Nanostrukturen in Quarz festgehaltenen Speichern Platz für bis zu 360 TByte Daten festzuhalten. Dabei sollen die neuartigen Datenträger Temperaturen von bis 1000° C standhalten. Bei Zimmertemperatur sollen die Speicher zudem nahezu unbegrenzt haltbar sein: So geben die Forscher in ihrer Studie bei 190° C eine Lebensdauer von 13,8 Milliarden Jahren an.

Bereits 2013 hatten die Wissenschaftler aus Southampton ihr Prinzip des 5D-Speichers auf Glas vorgestellt. Damals war es Ihnen erstmals gelungen, eine 300 KByte große Textdatei mithilfe von sich selbst im Quarzglas organisierenden Nanostrukturen und unter Verwendung eines Lasers, der Lichtimpulse im Femtosekundentakt abfeuert (eine Femtosekunde entspricht 0,000 000 000 000 001 Sekunden) aufzuzeichnen.

Nun wurde die Technologie dahingehend verfeinert, dass Aufzeichnung und Abrufung der Daten zuverlässig erfolgen kann. Unter den ersten digitalen, „immerwährenden“ Dokumenten, die die Wissenschaftler in den Quarzglas-Datenträgern festgehalten haben, zählen unter anderem die allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, die Magna Charta und die Opticks von Isaac Newton. Die Forscher bezeichnen ihr Material auch als „Superman Speicherkristalle“, inspiriert von den gläsernen Datenträgern aus dem entsprechenden Superheldenfilm aus dem Jahr 1978.

Das Forschungsteam sucht nun nach interessierten Partern aus der Industrie, und die Technologie weiter zu verfeinern und zu vermarkten.

(ID:43876915)