Schalter und Taster in der Industrie 5 Beispiele für Schalter und Taster in der Praxis

Autor / Redakteur: Nach Unterlagen von knitter-switch / Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Ob im Haushalt, der Industrie oder im medizinischen Umfeld: Schalter oder Folientastaturen kommen in den unterschiedlichsten Anwendungen zum Einsatz. Wir zeigen Ihnen fünf verschiedene Anwendungsfälle.

Firmen zum Thema

Für den Einsatz in Industrie und Automation eigenen sich unterschiedliche Tasten und Schalter, die sich mit LEDs beleuchten lassen
Für den Einsatz in Industrie und Automation eigenen sich unterschiedliche Tasten und Schalter, die sich mit LEDs beleuchten lassen
(knitter-switch)

Viele Produkte werden zunehmend für den Einsatz im Freien konzipiert. Aber auch hygienische Gesichtspunkte erfordern es, dass eine gewisse Dichtigkeit gewährleistet wird. Zum Beispiel im Umfeld der Medizintechnik oder bei Haushaltsgeräten müssen verbaute Schalter oder auch Folientastaturen in der Lage sein, geschützt vor Wasser und Staub zu sein. Ebenfalls notwendig ist der Einsatz in Produktionshallen oder in der Gastronomie, wo die Bedieneinheiten extremen Belastungen ausgesetzt sind. Davon sind neben den Gehäuseteilen, Anschlussleitungen, Steckverbindern, Anzeigen oder Displays auch die Bedienelemente betroffen.

Bildergalerie

Werden Schalter verwendet, kommen dann solche Modelle in Betracht, die nicht abgedichtet sind und eine zusätzliche Schutzkappe haben, um gegen Feuchtigkeit geschützt zu sein. Das fürht dann allerdings zum Designbruch. Denn nicht zu jeder raffinierten Frontplattengestaltung passt dann eine graue Gummikappe, die einen Drucktaster abdeckt.

Standardoptionen und maßgeschneiderte Lösungen

Es ist zu beobachten, dass Kunden hier spezifische Folientastaturen oder Stahltastaturen einsetzen. Es gibt daher eine zunehmende Nachfrage nach abgedichteten Bauelementen für die Frontplattenmontage, die außerdem den Vorteil einer wirtschaftlicheren Gerätefertigung bieten, da kein Montageaufwand für zusätzliche Abdeckungen entsteht. Knitter-switch bietet seinen Kunden ein umfangreiches Standardsortiment an Kipp- und Druckschaltern und –tastern sowie kundenspezifischen Folientastaturen, Gummischaltmatten und Edelstahltastaturen mit Schutzgraden bis zu IP 69K an.

Durch zahlreiche Optionen hinsichtlich Farben der Betätigungselemente, Farbe, Material und Oberflächenfinish der Schaltergehäuse ist die Integration in ein bestimmtes Gerätedesign kein Problem, selbst maßgeschneiderte Lösungen sind möglich.

5 Beispiele für unterschiedliche Tastersysteme in der Praxis

Drucktaster mit IP 67 im attraktivem Design: Den DPWL-D gibt es ihn in fünf verschiedenen, edel-anmutenden Metalloberflächen. Schwarz, verchromt - matt oder glänzend-, matt vernickelt und als Zinn-Nickel-Legierung in der Farme Anthrazit. Dazu kann der Tastenknopf in den Farben weiß, schwarz, rot, orange, grün, gelb und blau kombiniert werden. Möglich sind auch ein oder zweifarbigen LEDs – ebenfalls in einer breiten Auswahl an Farben. Damit kann er dem anspruchsvollem Design seiner Umgebung individuell angepasst werden. Die Serie bietet Schutz gegen Umwelteinflüsse mit nach dem Standard IP67. Geeignet ist der damit für alles von der Industrie über Automaten bis hin zur Türklingel – überall dort wo wasserdichte, beleuchtete und gleichzeitig optisch und haptisch attraktive Drucktaster gewünscht sind.

Beispiel für einen Einsatzbereich Medizintechnik: Die Medizintechnik stellt an alle Bauelemente sowie den verwendeten Schalter und Tastaturen besonders hohe Ansprüche. Neben hoher Lebensdauer, erweiterte Temperaturbereichen und kleinen Baugrößen ist die Hygiene ein wesentliches Kriterium und damit einhergehend eine hohe Dichtigkeit. Die Kippschalter, Drucktaster oder Drehcodierschalter bieten als Subminiatur-, Miniatur- oder Microminiatur-Schalter sensitive Bedienung und dauerhaften Schutz gegen elektrostatische Entladungen bis zu 10 KV.

Wasserdicht mit IP67-Standard ist hier die MTE-Serie für Geräte, die auf Grund von Hygiene-Vorschriften häufig gereinigt werden müssen. Sie kommen in Bedienerkonsolen, Messtechnik und Handbedienpulte für medizinische Geräte und medizinnahen Hilfen zum Einsatz.

In tragbaren Geräten, wie Fieberthermometern, Blutdruckmessgeräten oder Insulinspritzen, kommen oft kleinste Bedienelemente zum Einsatz. Bei Bedienung durch Druck ist das häufig ein Taktschalter bei Einstellung oder Wechsel von Bedienmodi oft ein Dreh- oder Drehcodierschalter. Diese Anwendungen stellen besondere Anforderungen an den Schalter, da sie zwar zum einen eine sehr hohe Zuverlässigkeit erfordern, aber andererseits wirtschaftlich zu den oft niedrigen Preisen des Endproduktes passen müssen.

Im hygienesensitiven Umfeld – Folien- und Stahltastaturen Folientastaturen finden sich dort, wo Schutz vor Schmutz und Feuchtigkeit gefragt ist, aber auch in der Medizintechnik. Vor allem auch dort wo der Patient selbst mit bedient, wie das Bedienelement eines Zahnarztstuhls. Leicht zu reinigen, optisch individuell zu gestalten und chemikalienfest sind Folientastaturen. Anwender wie Ärzte und Klinikpersonal müssen ihre Geräte leicht sauber halten und einfach desinfizieren können. Aber auch Einsatzszenarien in Röntgengeräten, Ultraschallgeräten, diversen anderen Messgeräten, Zahnarztstühlen, Bedienelementen von Klinikmöbeln oder auch in kleinster Form als Bedienelement von tragbaren Messgeräten, wie für Blutdruck oder Temperatur, sind möglich. Einsatz finden Folien- und Stahltastaturen in Haushaltsgeräten oder im professionellen Gastronomiebereich, wo Vorschriften hinsichtlich Sauberkeit und damit Waschbarkeit sehr hoch sind.

Der ERGO Trainer der Firma Kettler: Die Elektronik der Kettler-Heimsportgeräte wird von Siemens gebaut und mit Folientastaturen von knitter-switch bedient. Hier sind Kriterien wie Optik, hoher Bedienkomfort und lange Lebensdauer entscheidend. ERGORACE ist die jüngste Synthese aus Outdoor-Rennmaschine und Ergometer. Hier kommt eine Folientastatur zum Einsatz, die kundenspezifisch entwickelt, alle Programme und Funktionen steuert.

Stahltastaturen als widerstandsfähige Lösung: Über die bisherigen Anforderungen hinaus gehen Applikationen in extremen Produktionsumgebungen oder bei Automaten im öffentlichen Bereich. Hier spielen Sicherheit oder Schutz vor Zerstörung eine zusätzliche Rolle. Dazu eignen sich Lösungen aus Stahltastaturen, die über eine komplett geschlossenen Oberfläche verfügen oder technisch sehr aufwändig den IP 69K-Schutz erhalten.

(ID:38790180)