Bausatz 4G-Mobiltelefon mit Wählscheibe als Bausatz

Autor / Redakteur: pte / Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Wer von modernen Smartphones genug hat, kann jetzt auf ein Mobiltelefon mit Wählscheibe umsteigen. Das Rotary Un-Smartphone des Start-ups Sky's Edge soll ab Frühjahr verfügbar sein.

Firmen zum Thema

Retro-Feeling: das Rotary Un-Smartphone ist ein 4G-Mobiltelefon mit nostalgischer Wählscheibe.
Retro-Feeling: das Rotary Un-Smartphone ist ein 4G-Mobiltelefon mit nostalgischer Wählscheibe.
(Bild: Justine Haupt)

Das Rotary Un-Smartphone wird als Komplettbausatz geliefert, der alles umfasst, was ein Bastler benötigt, um sich ein Wählscheiben-Handy ohne Touchscreen und anderen Schnickschnack zu bauen.

Einfach nur telefonieren

Ob verschmierte Touchscreens, teils Dutzende sinnfreie vorinstallierte Apps oder entschieden zu viele Push-Nachrichten – es gibt eine Menge Gründe, warum manche Menschen keine Smartphones mehr wollen. An solche Nutzer richtet sich das Rotary Un-Smartphone, das zwar 4G unterstützt, aber einfach nur telefonieren und SMS empfangen – nicht jedoch senden – kann. Eine ausklappbare externe Antenne verbreitet Retro-Feeling, während die Wählscheibe überhaupt dem Zeitalter der Festnetz-Dinosaurier entsprungen scheint. Das E-Paper-Display auf der Rückseite verrät jedoch, dass das Gerät dann doch ein paar moderne Annehmlichkeiten bietet.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 19 Bildern

Auf diesem Display können sich Nutzer nämlich Kontakte anzeigen lassen und das Gerät ist darauf ausgelegt, Freunde per Kurzwahl mit nur zwei Drehungen der Wählscheibe anzurufen. Für zwei Top-Kontakte gibt es sogar Kurzwahltasten. Die externe Antenne soll eine bessere Signalqualität garantieren, die Wählscheibe Hosentaschenanrufe unterbinden. Weitere Features umfassen einen echten Ein-Aus-Schalter, bei dem im Gegensatz zu kleinen Knöpfen klar ist, in welcher Position er steht, einen physischen Schalter, um das Mikrofon zu deaktivieren – ein Zuckerl für alle, die NSA-Abhörangriffe fürchten.

Einfach zu gebrauchen für alle

Das Rotary Un-Smartphone geht auf ein Bastelprojekt der Ingenieurin und Funkamateurin (W2GFO) Justine Haupt zurück, die vor knapp einem Jahr das quelloffene Design ihres Rotary Cellphone veröffentlicht hat. Mit ihrem Unternehmen Sky's Edge hat sie angesichts großen Interesses zunächst einen einfachen Bausatz angeboten, für den Bastler allerdings selbst diverse Bauteile, darunter Elektronik, bereitstellen sowie Lötarbeiten ausführen mussten. Das jetzt erscheinende Paket eliminiert diese Hürden, was das Wählscheiben-Handy einem breiteren Publikum zugänglich machen soll.

Der Luxus, kein Smartphone zu haben, kostet allerdings mehr als moderne Einsteiger-Smartphones. Die für Europa geeignete Ausführung des Bausatzes kommt auf 351 US-$.

Mehr im Video:

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47089362)