Funklösung für Smart Meter 450-MHz-Modul sendet vom entlegendsten Keller direkt in die Cloud

Redakteur: Margit Kuther

Mit Mobilfunkstandards wie 2G/GSM ist es kaum möglich, mit Geräten in Deep-Indoor-Bereichen zu kommunizieren. Das IoT-Modul ME310G1-W2 LTE-M/ NB von Telit (Vertrieb: Rutronik) nutzt das 450-MHz-Frequenzband, wodurch auch der entfernteste Zähler im Keller noch ein Signal empfängt.

Firmen zum Thema

ME310G1-W2 LTE-M/NB: Das IoT-Modul im 450-MHz-Band sorgt für gute Gebäudedurchdringung.
ME310G1-W2 LTE-M/NB: Das IoT-Modul im 450-MHz-Band sorgt für gute Gebäudedurchdringung.
(Bild: Telit)

Aufgrund der begrenzten Reichweite bisheriger Mobilfunkstandards, nutzen Smart Meter bislang vor allem proprietäre Funkstandards, welche die Zählerstände per Sub-GHz-Frequenzband an ein zentrales Gateway senden. Erst von hier aus wurden die gesammelten Daten dann per Mobilfunk, wie GSM oder LTE in die Cloud geschickt.

LTE-M und NB-IoT sowie die Nutzung des 450-MHz-Bandes sorgen für eine deutliche Erhöhung der Reichweite und Verbesserung der Gebäudedurchdringung, sodass dieser Umweg zukünftig überflüssig wird, und die Daten direkt vom Zähler in die Cloud des Anbieters versendet werden können.

Das IoT-Modul ME310G1-W2 LTE-M/NB ist konform zum 3GPP Release 14 und unterstützt LTE Cat M1 sowie NB2 und verfügt zudem über einen bereits integrierten GNSS Receiver. Dank des kleinen Formfaktors von nur 15 mm x 18 mm eignet sich das Modul auch für sehr kleine Designs.

(ID:47087520)