Optische Inspektion 3D-Lötstellenvermessung

Redakteur: Dr. Anna-Lena Gutberlet

Mit einer Kombination aus intelligenter Software und dem Hochleistungs-Kameramodul XMplus perfektioniert die Viscom AG die automatische optische Inspektion (AOI). Dazu gehört auch eine optimale 3D-Lötstellenvermessung.

Firmen zum Thema

Je besser die 3D-Signalqualität, desto exakter wird die 3D-Vermessung
Je besser die 3D-Signalqualität, desto exakter wird die 3D-Vermessung
(Bild: Viscom)

Anwender erhalten als Ergebnis eindeutige und leicht zu interpretierende Informationen und damit die bestmögliche Qualitätssicherung von Elektronik-Baugruppen.

Mit 3D-AOI von Viscom werden für die Beurteilung einer Lötstelle mehrere Höhenprofile am Lotmeniskus mit einer sehr guten Auflösung von 10 µm vermessen. Für diese anspruchsvolle Aufgabe ist das Kameramodul XMplus geeignet. Seine seitlich geneigten Kameras sorgen für die beste Rundumsicht aus allen acht Richtungen auf die Bauteile und deren Lötstellen.

Die verwendete Hochleistungssoftware verspricht höchste Geschwindigkeiten bei der gesamten Vermessung und Inspektion. Die gemessenen Profile einer Lötstelle werden mittels mathematischer Verfahren ausgewertet. Die so verbesserte Bewertung führt zu weniger Pseudofehlern und damit zu einer weiter gesteigerten Wirtschaftlichkeit in der Produktion.

Neben der Bewertung von Lötstellen ist aber auch die exakte Erfassung der Bauteilausrichtung ein zunehmend wichtiges Einsatzfeld. Bei den immer kleiner werdenden LEDs etwa, die heute verstärkt in Leuchten und Scheinwerfern von Fahrzeugen verbaut werden, gelten minimale Verkippungen schon als Fehler. Für eine abschließende Qualitätsbeurteilung werden auch hier exakte Messwerte benötigt, die mit einer 3D-AOI von Viscom gewährleistet sind.

(ID:44613616)