Weitwinkel-Lidar-Sensor 3D-Bildgebung im Nahbereich mit einem breiten Sichtfeld

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Ein breites Sichtfeld und eine kompakte Bauform speziell für die Montage in Fahrzeugen: Das verspricht Cepton mit seinem Weitwinkel-Lidar-Sensor. Bei großen Stückzahlen kostet dieser unter 100 US-Dollar.

Firmen zum Thema

Der Nova-Lidar bietet eine Weitwinkelauflösung von bis zu 0,3° bei einer maximalen Reichweite von 30 m. Damit eignet sich das Lidar-System für autonome Fahrzeuge oder ADAS.
Der Nova-Lidar bietet eine Weitwinkelauflösung von bis zu 0,3° bei einer maximalen Reichweite von 30 m. Damit eignet sich das Lidar-System für autonome Fahrzeuge oder ADAS.
(Bild: Cepton)

Im Frühjahr des vergangenen Jahres ist das auf Lidar-Technik spezialisierte US-Unternehmen Cepton Technologies eine Partnerschaft mit Redtree eingegangen. Jetzt hat das Unternehmen im Rahmen der CES 2021 einen Miniatur-Lidar-Sensor speziell für Automobilanwendungen präsentiert.

Ausgelegt für den Nahbereich soll der Weitwinkel-Lidar-Sensor die Schwächen der aktuellen Nahbereichssensoren durch hohe Auflösung und Genauigkeit kompensieren. Dabei unterstützt der Lidar-Sensor eine hochaufgelöste 3D-Bildgebung sowie einem breiten Sichtfeld (FOV) von – je nach Konfiguration – 90-120° (H) und 60-90° (V). Der dreh-, spiegel- und reibungsfreie Nova-Lidar basiert auf Ceptons patentierter Micro Motion Technology (MMT). Da sich der Sensor fast überall im Fahrzeug integrieren lässt, erlauben die Sensoren im Zusammenspiel eine 360-Grad-Rundumsicht auf die unmittelbare Umgebung. Der Lidar-Sensor misst 3,5 cm x 3,5 cm x 7,5 cm bei einem Gewicht von unter 350 g.

Objekte im Nahbereich präzise erkennen

Der Nova-Lidar hat eine Winkelauflösung von bis zu 0,3° bei einer maximalen Reichweite von bis zu 30 m und eignet sich damit ideal für autonome Fahrzeuge (AV) und Fahrerassistenzsysteme (ADAS) wie Totwinkelerkennung, erkennt kleinere Objekte, unterstützt bei der automatischen Einparkhilfe und misst die Abstände rund um das Fahrzeug. Mithilfe einer Multi-Lidar-Architektur kann ein virtueller Sicherheitsgürtel rund um das Fahrzeug geschaffen werden.

Der Sensor erkennt präzise Objekte im Nahbereich, wie kleine Kinder, Objekte auf der Straße, Straßenränder oder stationäre Objekten. Damit eignet sich das Sensor-System nicht nur für ADAS/AV-Anwendungen, sondern auch für fahrerlose Transportsysteme (AGV) und intelligente Industrieanwendungen.

Einfache Integration ins Fahrzeug

Lidar-Sensoren finden vermehrt Einsatz in modernen Fahrzeugen. Ein wichtiger Punkt, weshalb Lidar-Hersteller wie Cepton ihre Techniken weiterentwickeln, um die Sensoren einfacher in die Fahrzeuge einzubauen und gleichzeitig auch die strengen Anforderungen von Automobilherstellern und -zulieferern erfüllen. Der jetzt präsentierte Lidar-Sensor ist zudem mit Blick auf den Energieverbrauch kostengünstig: Laut Hersteller liegt die Leistung bei <3,5 W und das bei einer hohen Detektionsleistung.

Das modulare Design des Nova-Sensors und die leicht zugänglichen Komponenten vereinfachen die Produktion und ermöglichen niedrige Kosten bei hohen Stückzahlen. Cepton war einer der ersten Lidar-Hersteller, der einen Preis von unter 1000 US-Dollar für einen Hochleistungs-Lidar-Sensor mit großer Reichweite (Vista-X90) bei hohem Produktionsvolumen ankündigte.

Diesem Trend folgend, ist der Nova-Sensor der erste Nahbereichs-Lidar mit einem großen Sichtfeld und einem Preis von unter 100 US-Dollar für hohe Stückzahlen in der Automobilindustrie. Damit erfüllt Cepton das Ziel, skalierbare Lidar-Anwendungen für die breite Masse auf den Markt zu bringen. So kann die Automobilindustrie die Entwicklung von Sicherheitsfeatures und Anwendungen für autonome Fahrzeuge für kommende Fahrzeuggenerationen erheblich beschleunigen.

(ID:47070897)