Suchen

Bildungswettbewerb xplore 30 junge Teams präsentierten ihre Automatisierungsprojekte

Redakteur: Johann Wiesböck

Eine Stimmung wie bei der Oscarverleihung herrschte am 14. März im Betriebsrestaurant von Phoenix Contact, als die Gewinner der sechs Kategorien des Bildungswettbewerbs „xplore New Automation Award 2008“ bekannt gegeben wurden. Zuvor waren von über hundert Projektideen durch einer Expertenjury 80 Vorschläge ausgewählt und später 30 Arbeiten für das Finale nominiert worden.

Firmen zum Thema

Carly Feenstra, Marketingassistentin Phoenix Contact Didaktik und Klaus Hengsbach, Leiter Didaktik Phoenix Contact, organisierten den internationalen Bildungswettbewerbs „xplore New Automation Award
Carly Feenstra, Marketingassistentin Phoenix Contact Didaktik und Klaus Hengsbach, Leiter Didaktik Phoenix Contact, organisierten den internationalen Bildungswettbewerbs „xplore New Automation Award
( Archiv: Vogel Business Media )

Klaus Hengsbach, Leiter Didaktik bei Phoenix Contact und Organisator des Wettbewerbs „xplore New Automation Award 2008“, begrüßte am 14. März 2008 die zahlreichen Anwesenden xplore-Teilnehmer, die Jurymitglieder und zahlreich Kollegen zur feierlichen Verleihung des Awards: „Nach etwas über einem Jahr und mehreren Jurytreffen kommen wir heute zur letzten Entscheidung zusammen. Und die Teams haben alles gegeben. Jetzt freuen wir uns die Sieger verkünden zu dürfen.“

30 Gruppen aus mehr als zehn Nationen, darunter Teams aus Österreich, Türkei, Spanien, Italien, Ungarn, Kanada und China stellten ihre kreativen und außergewöhnlichen Automatisierungslösungen den acht Jurymitgliedern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verbänden vor. Einen ganzen Tag lang konnten die Ergebnisse begutachtet werden. Phoenix Contact hatte jeder Gruppe zur Realisierung der Projekte Produkte im Wert von 3.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Es wurden jeweils drei Teams in den sechs Kategorien ausgezeichnet

Bei der Siegerehrung am Abend stieg dann die Stimmung. Die Gewinner in den jeweiligen Kategorien sind für Education: das Projekt „Automatisierter Motorenprüfstand“ von der Gewerbeschule aus Hamburg; Buildings: das Team der Berufsbildenden Schule 1 aus Mainz mit dem Projekt „Go building“; Ecology: die Gruppe der Werner-von-Siemens-Schule aus Frankfurt am Main; Factory: die „Liquid Splitting Station“ der Industrie-Lehrwerkstatt Mainz eG; Net: das Projektteam der Berufsbildenden Schulen aus Wolfsburg; Recreation: der automatische Flötenspieler der Reinhold-Würth-Hochschule aus Heilbronn.

Der Wettbewerb soll es jungen Menschen ermöglichen, ihre innovativen Ideen zu realisieren. Neue Ideen in der Automatisierungstechnik werden angeregt und durch Phoenix Contact gezielt gefördert. Die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ zeichnete das Blomberger Unternehmen für dieses Engagement in der Nachwuchsförderung mit dem Titel „Ausgezeichneten Ort“ im „Land der Ideen“ aus. Initiator dieser Initiative ist Bundespräsident Horst Köhler.

Am 23. April werden die Sieger auf der Hannover Messe vom Schirmherrn des Wettbewerbs, Bundesminister für Technologie und Wissenschaft, Michael Glos, geehrt.

(ID:249398)