Jubiläum

25 Jahre HY-LINE – Stärke durch Spezialisierung

| Autor / Redakteur: Oliver Gropp * / Margit Kuther

Die HY-LINE-Geschäftsführer (v.l.n.r.): Guido Brüning, Gerhard Wilp, Ronald Riegel, Jochen Krause und Carsten Pfaff
Die HY-LINE-Geschäftsführer (v.l.n.r.): Guido Brüning, Gerhard Wilp, Ronald Riegel, Jochen Krause und Carsten Pfaff (Bild: HY-LINE)

Um unterschiedlichste Märkte kompetent beraten zu können, gliedert sich HY-LINE in fünf eigenständige Sparten. Erfahren Sie, warum diese Spezialisierung die Stärke der ganzen Gruppe fördert.

Seit über 25 Jahren ist die HY-LINE-Firmengruppe als Spezialist erfolgreich in der Elektronikdistribution und bietet eine Kombination aus Beratung, Entwicklung, Vertrieb und Logistik.

Die Stärke der Gruppe liegt in der Spezialisierung der Einzelunternehmen. Um unterschiedliche Märkte und Anwendungsbereiche kompetent beraten zu können, gliedert sich HY-LINE in fünf eigenständige Sparten: HY-LINE Power Components, HY-LINE Computer Components, HY-LINE Communication Products, HY-LINE Systems und HY-LINE AG in der Schweiz.

Während Vertrieb und Marketing in den einzelnen Unternehmen angesiedelt sind, bietet die nicht im operativen Geschäft tätige HY-LINE Holding interne Dienstleistungen wie Lager, Buchhaltung und EDV-Infrastruktur, die es den Unternehmen erlaubt, sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren.

HY-LINE, Bindeglied zwischen Hersteller und Kunde

Als Design-In orientiertes Vertriebs- und Marketingunternehmen ist HY-LINE Bindeglied zwischen dem Hersteller, der erklärungsbedürftige Produkte und neue Technologien anbietet, und dem Kunden, der nach innovativen technischen Lösungen sucht.

HY-LINE bietet nicht nur umfassende technische Unterstützung für das Produktportfolio, sondern begleitet seine Kunden von der Erstvorstellung über das Design-In, den technischen Support, die Erarbeitung von Logistiklösungen bis hin zur Definition kundenspezifischer Produkte. Dabei liegt das Augenmerk auf gemeinsam mit dem Kunden erarbeitete detaillierte Gesamtlösungen, die optimal auf die jeweiligen Anforderungen passen.

HY-LINE berät und unterstützt von der Evaluierung über die Projektdefinition und Erstmuster bis zur Serienfertigung und darüber hinaus. HY-LINE legt bei Kunden und Lieferanten höchsten Wert auf eine langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Ergänzendes zum Thema
 
Originalbeitrag als ePaper oder im pdf-Format lesen

Jochen Krause, Geschäftsführer HY-LINE Power Components zu den Besonderheiten seiner Unternehmenssparte:

„HY-LINE Power Components hat sich auf Produkte aus der Stromversorgungstechnik und Leistungselektronik spezialisiert. Die Produkte der verschiedenen Hersteller ergänzen sich. Unser Know-how liegt in der Anwendung. Wir können Produkte verschiedener Hersteller zu einem Lösungsansatz für die Anwendung zusammenführen.“

„Bei der Stromversorgung können wir dem Kunden von Bauteilen für die eigene Entwicklung über Module zur Integration in die Platine bis zu fertigen Stromversorgungen eine breite Palette anbieten. In der Leistungselektronik bieten wir vom IGBT-Modul und –Treiber über Kondensatoren bis hin zu Induktivitäten und Brückengleichrichtern die Kernkomponenten an.“

HY-LINE Computer Components konzentriert sich als Applikationsspezialist auf Display-Technologie, Embedded Computing und Connectivity. Die Display-Technologie ändert sich rasch. In der Anfangszeit der HY-LINE Computer Components waren TFT-Displays sehr teuer und schwierig anzusteuern.

„Mit den Ansteuerkarten von Kontron erzielten wir eine Vereinheitlichung; bis heute gibt es kaum ein Display, das unsere Techniker nicht zum Leuchten bringen“, so Guido Brüning, Geschäftsführer der HY-LINE Computer Components.

„Den vom Apple iPhone ausgelösten Trend zu Projected Capacitive Touchscreens haben wir schnell aufgenommen und für industrielle Anwendungen brauchbar gemacht.“ Auch hier setzt das Unternehmen auf eine universelle Controllerlösung, angepasst im eigenen Labor an die individuellen Anforderungen von Medizin, Industrie und Kiosk. Die industriellen Computerboards ergänzen diesen Bereich, werden aber auch unabhängig von Displays für Steuerungsaufgaben eingesetzt.

Carsten Pfaff, Geschäftsführer HY-LINE Communication Products, fokussiert Wireless-Module und technische Kundenunterstützung bei Funk-Designs. Vor allem Anwendungen des Internet of Things und M2M enthalten seit einigen Jahren vermehrt Funkschnittstellen. Seine Sparte besticht durch 15 Jahre Erfahrung in der Technologieberatung und einem herausragenden Portfolio von Wireless-Modulen.

Als deutscher Hersteller von Systemen und kundenspezifischen Kommunikationslösungen für Industrie, Logistik und Facility Management fungiert die HY-LINE Systems. Zu den Zielmärkten zählt Ronald Riegel, Geschäftsführer HY-LINE Systems, alle Bereiche industrieller M2M-Systemlösungen mit Schwerpunkten in M2M-Fernwirken & Fernwarten, Telemedizin, Tracking & Tracing, Fuhrparkmanagement, Steuerungstechnik und Automatisierung.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43606476 / Distribution)