Suchen

240-Watt-Netzteil mit Überspannungskategorie III

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Mit dem Netzteil ZWS240RC-24 hat die TDK Corporation ihre Open-frame-Baureihe ZWS um ein neues Modell mit Überspannungskategorie III (OVCIII) nach der EN 62477-1 erweitert.

Firmen zum Thema

(Bild: TDK Corporation)

Das Gerät mit einer Ausgangsspannung von 24 V bei 10 A Nennstrom ist mit der OVCIII für besondere Anwendungsfelder in der Fabrik-Automation konzipiert. Überall dort, wo elektrische Verbraucher in einer Festinstallation unmittelbar aus dem Versorgungsnetz gespeist werden oder besondere Anforderungen an die Zuverlässigkeit und die Verfügbarkeit der Betriebsmittel gestellt werden, ist die Einhaltung der OVCIII unerlässlich. Ein typisches Anwendungsbeispiel hierfür sind Steuerungen für Roboter und andere intelligente Produktionsanlagen für Industrie 4.0. Darauf zielt die Entwicklung des ZWS240RC-24 ab. Mit der OVCIII-Konformität des Netzteils kann in diesen Anlagen auf einen Vorschalttrafo bzw. auf zusätzliche Unterverteilungen mit Absicherungen verzichtet werden – dies spart Platz und Kosten.

Das Netzteil lässt sich über einen Trimmer zwischen 21,6 und 26,4 V einstellen und arbeitet mit dem üblichen Weitbereichseingang von 85 bis 265 VAC. Eine mit 31 ms überdurchschnittlich lange Holdup-Zeit kommt Anwendern mit schlechter Netzqualität insbesondere bei der Versorgung von Steuerungen gelegen. Der Betriebstemperaturbereich erstreckt sich von –10 bis 70 °C. Das thermische Design ist für reine Konvektionskühlung ausgelegt. Bis 50 °C Betriebstemperatur steht dabei die volle Ausgangsleistung zur Verfügung, darüber hinaus reduziert sich die Ausgangsleistung linear bis auf 30% des Nennwertes bei der Maximaltemperatur von 70 °C.

Mit einer Grundfläche von 180 mm x 84 mm und einer Höhe von 42 mm nimmt das ZWS240RC-24 als konvektionsgekühltes Gerät nur sehr wenig Bauvolumen in Anspruch. Eine fünfjährige Garantie unterstreicht die Zuverlässigkeit.

Die Sicherheitszulassung erfolgt auf Basis der IEC/EN/UL 60950-1, mit CE-Kennzeichnung nach Niederspannungs- und RoHS2-Richtlinien. Die Funkentstörung erfüllt die Normen EN 55011 und EN 55032 Kurve B für leitungsgebundene bzw. Kurve A für abgestrahlte Störaussendungen. Die Störfestigkeit erfüllt die Anforderungen der Normenreihe IEC 61000-4-x, Oberschwingungsströme liegen innerhalb der Grenzen der EN 61000-3-2.

(ID:45451423)