Avnet feiert 20 Jahre „Speedboat“-Geschäftsmodell

Redakteur: Margit Kuther

Avnet EMEA feiert das 20-jährige Bestehen seines Speedboat“-Modells, mit dem der Distributor die Arbeitsweise seiner einzelnen Vertriebsgesellschaften beschreibt.

Firmen zum Thema

Schnell unterwegs: Dank dem „Speedboat“-Geschäftsmodell sind die einzelnen Vertriebsgesellschaften von Avnet wesentlich agiler als es ein großes Unternehmen wäre.
Schnell unterwegs: Dank dem „Speedboat“-Geschäftsmodell sind die einzelnen Vertriebsgesellschaften von Avnet wesentlich agiler als es ein großes Unternehmen wäre.
(Bild: / CC BY-SA 3.0)

Im Wesentlichen arbeiten beim Speedboat“-Modell die Geschäftseinheiten von Tag zu Tag auf einer unabhängigen Basis, profitieren aber von der soliden finanziellen und logistischen Unternehmensstruktur von Avnet.

Schnell und agil unterwegs

Das Speedboat-Modell wird so genannt, weil es eine Reihe kleinerer Einheiten umfasst, die einen schnelleren und agileren Ansatz auf dem Markt bieten können als ein viel größeres, aber langsameres Fahrzeug wie ein Supertanker. Insgesamt hat das Modell Avnet in die Lage versetzt, die Schaffung von Nachfrage und die Unterstützung vertikaler Segmente auf ein neues Niveau zu heben und Marktveränderungen viel schneller und effektiver als viele andere große Unternehmen zu bewältigen.

Massive globale Expansion

Das neue Jahrtausend beendete ein Jahrzehnt, in dem Avnet in Europa eine massive globale Expansion erlebte – mit der Übernahme von etwa 20 Distributionsunternehmen – von der Akquisition von Access Electronics im Jahr 1991 bis zur EBV-Gruppe im Jahr 2000, wodurch die Muttergesellschaft einen Umsatz von fast 3 Mrd. US-$ erzielte. Diese Konsolidierung kleiner und mittelgroßer Distributoren in einer globalen Organisation war ein wichtiger strategischer Schritt, um Partnerschaften mit globalen Lieferanten zu schaffen und Großkunden zu bedienen.

Seit 2001 mit Schnellbooten unterwegs

Avnets Schnellboot-Ära begann 2001 mit den Halbleiterspezialisten EBV Elektronik, WBC und Silica, zusätzlich zu Avnet Time für Verbindungs-, Stromversorgungs- und elektromechanische Geräte (IP&E) und Avnet IMS für Supply-Chain-Services & Lösungen. Es folgten die Akquisition der Memec-Gruppe im Jahr 2005 und der Abacus-Gruppe im Jahr 2008, die die Bereiche Halbleiter und IP&E weiter stärkten, sowie die Übernahme von MSC Technologies im Jahr 2014, um die Reichweite des Unternehmens in den Bereichen Embedded Boards, Displays und Systemlösungen zu vergrößern. Aus den verschiedenen Übernahmen entstanden die heutigen Geschäftsbereiche von Avnet EMEA, darunter EBV Elektronik, Avnet Silica und Avnet Abacus.

Speedboat-Strategie schafft Nachfrage

„Die Speedboat-Strategie war stark auf die Schaffung von Nachfrage ausgerichtet – wir halfen unseren Kunden, neue Technologien zu finden, mit denen sie ihre Designs und Produkte von anderen abheben konnten. Gleichzeitig förderten wir die Idee von sich ergänzenden, aber auch konkurrierenden Vertriebsgeschäftseinheiten mit sich überschneidenden Geschäftsbereichen. Damit das funktioniert und die Größe und Reichweite von Avnet genutzt werden kann, mussten wir es auf ein finanziell, logistisch und IT-technisch starkes Fundament stellen“, so Mario Orlandi, President Avnet EMEA, Global IOT & Avnet Integrated. „Es ermöglichte den 'Schnellbooten', sich in Bezug auf die IT-Integration mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten zu bewegen und Konzepte unterschiedlicher Art auszuprobieren, z. B. Board-basierte Geschäftsmöglichkeiten, Software, Mehrwertdienste oder vertikale Marktsegmente.

Verdoppelung des EMEA-Marktes in den nächsten zehn Jahren erwartet

„Mit Blick auf die Zukunft sehen wir eine Verdoppelung des EMEA-Marktes in den nächsten zehn Jahren voraus, die teilweise durch neue Technologien wie IoT, KI und hochintegrierte eingebettete Produkte angetrieben wird. Die Einführung neuer Technologien wird jedoch nur dann erfolgreich sein, wenn man ihre Vorteile in einem spezifischen Anwendungsfall vollständig versteht, und genau hier werden unsere Experten auf diesem Gebiet den Unterschied für die Kunden ausmachen.“

Große Hersteller verlassen sich zunehmend auf Distributoren

Slobodan Puljarevic, President EMEA, Global Design Chain & Supplier Management, ergänzt: „Zusätzliches Wachstum wird auch dadurch entstehen, dass sich große Hersteller bei der Lieferung von Waren und der Erfüllung von Aufträgen zunehmend auf Distributoren verlassen, selbst bei ihren größeren und bisher direkten Kunden. Sowohl Kunden als auch Lieferanten erkennen, wie unsere Fähigkeiten in diesem Bereich ihnen helfen können, das Risiko in ihren Lieferketten zu verringern. Der transaktionale Charakter unseres Geschäfts wird immer bestehen bleiben und zunehmend von Effizienz und Prozessoptimierung bestimmt werden. Es besteht auch wenig Zweifel daran, dass sich das Avnet Speedboat-Modell im Laufe der Zeit mit den Konsolidierungen der Hersteller und der neuen Dynamik des Marktes weiterentwickeln wird. Vielleicht wird es zum 'Speedboat 2.0' – was auch immer erforderlich ist, damit wir auch in den nächsten zwei Jahrzehnten und darüber hinaus ein Weltklasse-Niveau bei der Bedarfsweckung, dem Lieferkettenservice und allem anderen, was lokale und globale Kunden benötigen, bieten können.“

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47546825)