Suchen

2-Kanal-Lastüberwachung braucht nur halb so viel Platz

| Redakteur: Kristin Rinortner

Lütze erweitert die Reihe elektronischer Lastüberwachungs-Module LOCC-Box um eine zweikanalige Version, einpolig schaltend. Die vom Kunden gewünschte Charakteristik wird individuell ab Werk voreingestellt.

Firma zum Thema

(Bild: Lütze)

Statusmeldungen werden separat pro Kanal ausgegeben. Die Box eignet sich für wiederkehrende Ströme, wie im Maschinen- und Werkzeugbau und in der Windkrafttechnik. Das Modul überzeugt mit sehr guten Preis-Leistungsverhältnis und ist einsetzbar in DC-Kreisen mit 12- und 24 V.

Über ein Drehrad können die Strombereiche von 1 bis 6 A, jeweils in 1-A-Schritten eingestellt werden. Statusanzeigen je Kanal signalisieren mittels grüner LED (Ausgang 1) und roter LED (Ausgang 2) die anliegende Betriebsspannung, Auslastung und Fehler im Lastkreis. Beide Kanäle können unabhängig voneinander ein- und ausgeschaltet werden. Eingangsseitig erfolgt der Anschluss des Moduls über einen schraubenlosen Trennschlitten, der eine galvanische Trennung im Servicefall ermöglicht. Die Box erfüllt die Normen EN 60950-1, EN 61131-1,2, EN 61000, EN 60947-4-1 sowie EN 55022 und die Zulassungen cULus (E135145) GL.

(ID:45227129)