Suchen

19,5% aller Chips weltweit gehen an Apple und Samsung

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Samsung und Apple sind die größten Chip-Einkäufer weltweit. Zusammen machten die Ausgaben der beiden Unternehmen für Halbleitereinkäuft fast ein Fünftel des gesamten Weltmarktes aus, sagen die Marktforscher von Gartner.

Firma zum Thema

Samsung gab 2017 nach Einschätzungen des Gartner-Instituts insgesamt über 43 Milliarden, Apple fast 39 Milliarden US-$ für Halbleiter aus. Zusammen machten damit beide Unternehmen etwa ein Fünftel des weltweiten Chipeinkaufs aus.
Samsung gab 2017 nach Einschätzungen des Gartner-Instituts insgesamt über 43 Milliarden, Apple fast 39 Milliarden US-$ für Halbleiter aus. Zusammen machten damit beide Unternehmen etwa ein Fünftel des weltweiten Chipeinkaufs aus.
(Bild: Intel / CC0 )

Insgesamt gaben Samsung und Apple zusammen 81,8 Milliarden US-$ im Jahr 2017 für den Kauf von Halbleitern aus. Das sind insgesamt über 20 Milliarden US-$ mehr als noch im Vorjahr.

"Samsung Electronics und Apple behielten nicht nur ihre jeweiligen Positionen Nr. 1 und Nr. 2, sondern steigerten auch ihren Anteil an den Halbleiterausgaben im Jahr 2017 radikal", sagt Masatsune Yamaji von Gartner. "Diese beiden Unternehmen haben seit 2011 die Spitzenpositionen gehalten und üben weiterhin einen erheblichen Einfluss auf die Technologie- und Preisentwicklung der gesamten Halbleiterindustrie aus."

Acht der Top-10-Unternehmen im Jahr 2016 blieben 2017 unter den Top-10-Unternehmen, wobei die Top-5-Chip-Käufer in den gleichen Positionen blieben.

LG kehrte zu den Top 10 zurück und wurde durch den Newcomer Western Digital ergänzt, der seine Halbleiterausgaben im Jahr 2017 um 1,7 Mrd. US-$ steigerte. BBK Electronics stieg um einen Platz auf den sechsten Platz und erhöhte seine Halbleiterausgaben um 5,7 Milliarden US-$

Ein deutlicher Preisanstieg bei DRAM- und NAND-Flash-Speicher hatte einen großen Einfluss auf das Ranking der Halbleiterkäufer bis 2017. Die meisten OEMs der Erstausrüster, auch die großen, konnten sich dem Risiko eines Speicherchipmangels und steigender Speicherpreise bis 2017 nicht entziehen.

Lieferengpässe gab es nicht nur im Speicher-IC-Markt, sondern auch in anderen Halbleiterchip-Märkten, wie Mikrocontroller und diskrete Bauelemente, sowie im Markt für passive Bauelemente, was den Zulieferern zugute kam, aber die OEMs in Bedrängnis brachte.

Andererseits differenzieren erfolgreiche OEMs ihre Produkte oft mit eigenen Captive-Silizium-Lösungen. Der Anstieg der Ausgaben der OEMs für firmeneigene Chips ist ein großes Risiko für das zukünftige Wachstum kommerzieller Chiphersteller.

Rangliste der 10 größten Einkäufer auf dem weltweiten Chipmarkt. (Quelle: Gartner)
Rangliste der 10 größten Einkäufer auf dem weltweiten Chipmarkt. (Quelle: Gartner)
(Bild: VBM)

Die Halbleiterausgaben der Top-10-OEMs stiegen deutlich an, und ihr Anteil erreichte 2017 40% des gesamten Halbleitermarktes, gegenüber 31% vor 10 Jahren. Dieser Trend wird sich voraussichtlich fortsetzen, und Gartner prognostiziert, dass bis 2021 die Top-10-OEMs mehr als 45 % der gesamten weltweiten Halbleiterausgaben ausmachen werden.

"Da die Top 10 der Halbleiterchip-Käufer einen immer größeren Marktanteil haben, müssen sich die Technologieprodukt-Marketing-Führer der Chiphersteller auf ihre führenden Kunden konzentrieren", so Yamaji. "Sie müssen den Direktvertrieb und den technischen Support für diese Top-Kunden priorisieren, indem sie die Möglichkeiten des technischen Online-Supports nutzen und den Support für Long-Tail-Kunden an Drittpartner und Distributoren auslagern."

(ID:45109829)