14-Terabyte-HDD mit PMR-Technik

| Autor: Klaus Länger

Bei der Toshiba MG07ACA mit 14 TB werden die Daten auf neun Magnetscheiben gespeichert, die sich in einem heliumgefüllten Gehäuse drehen.
Bei der Toshiba MG07ACA mit 14 TB werden die Daten auf neun Magnetscheiben gespeichert, die sich in einem heliumgefüllten Gehäuse drehen. (Bild: Toshiba)

Toshiba stellt mit der MG07ACA-Serie zwei Festplatten mit Heliumfüllung und konventioneller Aufzeichnungstechnik vor. Das 14-TByte-Modell ist die größte Festplatte ohne SMR-Technik, also mit einer hohen Datentransferrate bei allen Schreibvorgängen. Sowohl das 14- als auch das 12-TByte-Modell sind mit Helium gefüllt.

Bisher waren Festplatten mit 14-TByte-Kapazität nur durch die Nutzung des SMR-Verfahrens (Shingled Magnetic Recording) für die Datenaufzeichnung möglich. Diese Technik erlaubt zwar durch das Überlappen der Spuren eine sehr hohe Datendichte mit 14 TByte auf acht Platten, ist aber beim wahlfreien Schreiben langsamer, da immer ganze Bereiche der Plattenoberfläche geschrieben werden müssen.

Toshiba nutzt bei den Nearline-Enterprise-HDDs der MG07ACA-Serie das herkömmliche PMR-Verfahren (Perpendicular Magnetic Recording) mit niedrigerer Datendichte und breiteren Spuren. Die 14-TByte-Kapazität beim größten Modell erreicht der japanische Hersteller durch den Einsatz von neun Magnetscheiben. Die Platten sind in einem Gehäuse mit Heliumfüllung untergebracht, das diese hohe Anzahl erst möglich macht. Zudem benötigen Helium-Platten weniger Strom als solche mit Luftfüllung. Ein spezielles Laser-Schweiß-Verfahren der Toshiba-Gruppe, sorgt laut Hersteller dafür, dass das Gehäuse über eine sehr lange Zeit dicht bleibt. Die Drehzahl beträgt bei der MG07ACA-Serie 7.200 U/Min.

Nearline-HDD mit SATA-Interface

Toshiba sieht mögliche Einsatzbereiche der Nearline-HDDs mit 6-GBit-SATA-Interface in Hyperscale-Rechenzentren und bei Cloud-Anbietern. Durch das PMR-Verfahren können die Toshiba-HDDs ältere Platten mit niedrigerer Kapazität einfach ersetzen. Derzeit startet Toshiba die Lieferung erster Testmuster an Kunden. Preise für die beiden Modelle der MG07ACA-Serie hat der Hersteller noch nicht genannt.

Dieser Beitrag stammt von unserem Partnerportal IT-Business.de.

Toshiba entwickelt ersten Flash-Speicher mit vier Bits pro Zelle

QLC 3D NAND Flash

Toshiba entwickelt ersten Flash-Speicher mit vier Bits pro Zelle

03.07.17 - Toshiba hat eine Form von Speicher entwickelt, mit dem ein neuer Rekord an Speicherdichte erzielt werden kann. Mit einem Quadruple-Level-Cell (QLC) Verfahren, in dem vier Bits pro Zelle gespeichert werden können, ist der neue BiCS-Flash-Chip in der Lage, bis zu 1,5 TByte in einem einzelnen Gehäuse unterzubringen. Auch ein TLC-Flash mit 96 im 3D-NAND-Verfahren gestackten Schichten ist nun im Portfolio. lesen

Seagate präsentiert Rekord-SSD mit 60TByte Speicherplatz

3,5-Zoll-Festplatte

Seagate präsentiert Rekord-SSD mit 60TByte Speicherplatz

11.08.16 - Im Rennen um das dichteste Speichervolumen hat Seagate einen neuen Rekord aufgestellt: Auf dem Flash Memory Summit 2016 im kalifornischen Santa Clara präsentierte der Festplattenhersteller eine SAS-SSD im 3,5-Zoll-Formfaktor mit 60 TByte Speicherkapazität. Die Tech Demo soll bis 2017 Marktreife erlangen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45060132 / Speicher)