Elektronische Lasten

14 neue Modelle mit Netzrückspeisung

| Redakteur: Thomas Kuther

(Bild: Elektro-Automatik EA)

Mit 14 neuen Modellen bietet die Serie ELR 9000 eine große Auswahl elektronischer Lasten mit Netzrückspeisefunktion. Es sind Spannungen von 0 … 80 V und 0 … 500 V sowie Ströme von 0 … 22 A und 0 … 510 A bei Leistungswerten von 0 … 3500 W, 0 … 7000 W oder 0 … 10.500 W verfügbar. Die 19"-Bauform in 3HE ermöglicht es, mit geringem Aufwand Schranksysteme mit Gesamtleistungen von 105 kW oder mehr zu konfigurieren.

Die serienmäßig integrierte Netzrückspeisung bietet Vorteile gegenüber herkömmlichen DC-Lasten:

  • Die aufgenommene DC-Energie wird mit ca. 95% Wirkungsgrad umgewandelt und ins Stromnetz zurückgespeist, was Energiekosten spart,
  • aufwendige Kühl- oder Entlüftungsanlagen können entfallen, weil kaum noch Abwärme entsteht,
  • deutlich geringere Geräuschbelastung,
  • geringere Bauhöhe des Gerätes.

Selbstverständlich sind alle gängigen Funktionen einer modernen DC-Last vorhanden. So bieten alle Modelle die vier Regelbetriebsarten Konstantspannung (CV), Konstantstrom (CC), Konstantleistung (CP) und Konstantwiderstand (CR). Die schnelle, digitale und FPGA-basierte Regeleinheit ermöglicht aber auch eine Reihe neuer Funktionen:

  • Echter Funktionsgenerator mit Rechteck-, Sinus-, Sägezahn- oder Arbiträrkurven, jeweils auf einen der Sollwerte U, I anwendbar,
  • Simulation von nichtlinearen Widerständen,
  • eine im Regelkreis in Echtzeit eingebettete Wertetabelle mit 4096 Stützpunkten.

Bedienung und Werteeingabe, sowie Einstellungen werden durch das neue Touch-Panel vereinfacht und das große Grafikdisplay bietet eine Übersicht über Sollwerte, Istwerte und Zustand des Gerätes auf einen Blick. Mittels zweier Drehknöpfe werden Sollwerte grob oder fein, sowie Einstellwerte im Setup verändert.

Für die Fernsteuerung per PC und Einbindung in Industrienetzwerke wie CAN oder Profibus stehen neben der serienmäßig integrierten USB-Schnittstelle eine Reihe von steckbaren Schnittstellenmodulen für CANopen, Profibus, ProfiNet, RS232, ModBus, DeviceNet oder Ethernet zur Verfügung.

Ein weiteres, neues Feature ist die Möglichkeit, mit einer USB-Hostschnittstelle auf der Vorderseite des Gerätes von USB-Sticks sog. Arbiträr-Funktionen und Benutzerprofile zu laden bzw. zu speichern oder ein Firmwareupdate durchzuführen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 37935230 / Stromversorgungen)