10,1“-IPC mit Raspberry Pi für raue Umgebungen

Redakteur: Margit Kuther

Das robuste Aluminiumgehäuse des Industrial-Raspberry-Pi-3-PC RPi10 enthält ein 10,1“-Widescreen Multitouch-LCD mit 1024 x 600 Pixeln. Als CPU-Einheit kommt Raspberry Pi 3B mit ARM Cortex A53 mit 4 x 1,2 GHz zum Einsatz.

Firma zum Thema

Industrie-PC RPi10 von MASS: basiert auf Raspberry Pi 3 mit 10,1“-Widescreen Multitouch-LCD
Industrie-PC RPi10 von MASS: basiert auf Raspberry Pi 3 mit 10,1“-Widescreen Multitouch-LCD
(Bild: Mass)

Die neue Generation der Automatisierungstechnik „Industrie 4.0“ hat das Ziel, alle Maschinen in Produktionsanlagen miteinander zu einer voll-automatischen Fertigung über das Internet zu koppeln (IoT).

Dabei empfangen die vielfältigsten Sensoren alle Maschinendaten; diese werden von einem Industrie-PC erfasst, angezeigt, gespeichert, ausgewertet und dem Computernetzwerk (oder der Cloud) zugeleitet.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Nachdem die Welt der IPCs am unteren Ende der Preisskala einen starken Prozessor erhielt (den Raspberry Pi), wächst sich dessen Gerätefamilie jetzt stetig aus.

So bietet MASS neben dem System mit 7"-Touchdisplay und der RPI-Box (ohne Bedien-/Anzeigeebene) jetzt auch das Gerät RPI-10 mit 10,1"-Display basierend auf dem Raspberry Pi 3 an. Dieses erfüllt die Wünsche der Kunden nach größerer Bedien- und Anzeigefläche und bietet Platz für Erweiterungen intelligenter I/O-Peripherie.

Für die kostenlosen Betriebssysteme Linux (Raspbian) oder Microsoft Windows 10 IoT Core können viele offene Softwaremodule aus dem Internet heruntergeladen werden, die die Programmierung des RPI-10 erleichtern und beschleunigen.

Details zum Low Cost-IPC mit 10,1"-Display

Der lauffertige Low-Cost-IPC mit 10,1" kapazitivem Multitouchdisplay (1024 x 600 Pixel) enthält ein solides Metallgehäuse mit eingebautem Industrienetzteil (alle gängigen Eingangsspannungen stehen zur Wahl). Sein 24/7-Betrieb ist für raue Industrieumgebung konzipiert.

Hinter dem Display ist auf einer Montageplatte die Kreditkarten-große CPU-Platine angeordnet. Deren ARM Cortex A53 mit 4 Cores ist mit 1,2 GHz getaktet, enthält 1 GB RAM, eine Mikro-SD Card (16 GB oder größer) für Betriebssystem und Anwendersoftware sowie die Schnittstellen 3 x USB2.0 und 10/100 Ethernet, die nach außen geführt sind. Ebenso gibt es Anschlüsse für CSI-Kamera, Video/Audio und Pfostenverbinder für eine Erweiterungs-Platine. Diese kann verschiedene Zusatzfunktionen und Schnittstellen enthalten (z.B. Echtzeituhr mit Akku, CAN-Modul, RS232, opto-entkoppelte digitale I/O oder analoge I/O).

Zahlreiche Zusatzfunktionen wurden getestet und können auf der Erweiterungsplatine implementiert werden. Alle Anschlüsse des RPI-10 sind an der Geräte-Unterseite angeordnet. Die Schutzart ist IP54 und die Gehäusemaße betragen HxBxT 282 mm x 187 mm x 49mm. Für die vorhandene VESA-100-Befestigung können ein Standfuß und ein Wandarm für die frei stehende Version dazu geliefert werden.

(ID:45021344)