Entwickler-Tools 10 Tipps wie Entwickler das optimale Evaluationboard finden

Autor / Redakteur: Frank Behrens * / Margit Kuther

Entwickler haben es angesichts der vielen Entwicklungskits und Referenzdesigns schwer, die für sie richtige Wahl zu treffen. RS Components informiert, was dabei zu beachten ist.

Firmen zum Thema

Ein Evaluationboard, das die jeweilige Applikation bestens unterstützt, spart Entwicklern Zeit und Kosten. Dabei sind zahlreiche Faktoren zu berücksichtigen. Letztlich ist jeder einzelne ein entscheidender Baustein dafür, ob ein spezielles Board wirklich den Ansprüchen der jeweiligen Anwendung und den Bedürfnissen des Entwicklers entspricht. Wer im Vorfeld einige Punkte beachtet, kann später Zeit sparen.

1. Prüfen Sie Bewertungen und Meinungen anderer Entwickler

Suchen Sie nach Erfahrungsberichten anderer Entwickler. Deren unabhängige Sichtweise birgt oft mehr relevante Informationen für die Auswahl des richtigen Evaluationkits als die Produktdokumentation des Herstellers. Klären Sie, ob es Tools gibt, die dabei helfen, den Design-Vorgang zu beschleunigen. Benutzerbewertungen und zahlreiche neue kostenlose Tools zu verschiedensten Applikationsanforderungen finden Entwickler etwa auf der Online-Plattform DesignSpark von RS Components.

Ein wichtiges Merkmal von DesignSpark ist eine Bibliothek unabhängiger Bewertungen für Development Kits und Testplattformen sowie Design-Informationen. DesignSpark ermöglicht Benutzern außerdem den Zugang zu einem eigenen Design-Center, das Technologietipps von DesignSpark-Mitgliedern enthält.

2. Die Stückliste informiert über Zusatzkomponenten

Überprüfen Sie, ob die Stückliste des Evaluationboards Teile enthält, die Ihrem Evaluationdesign entsprechen. Beispielsweise könnte eine passende Leistungssteuerschaltung vorhanden sein. Auch USB-Schnittstellenlösungen lassen sich oft für die eigenen Zwecke nutzen.

3. Interfaces sorgen für mehr Flexibilität und Erweiterbarkeit

Interfaces spielen eine immer wichtigere Rolle. Deshalb sollten Sie bereits im Vorfeld klären, wie sich Ihr Boardfavorit aufrüsten lässt. Ist es auf einfache Weise möglich, andere Boards mit diesem zu verbinden? Zudem sollten Sie klären, ob eine Software verfügbar ist, die die weitere Evaluation unterstützt. Andernfalls sind Sie gezwungen, selbst Programmierungen vorzunehmen.

4. Errata Sheets informieren über Fehlfunktionen

Werfen Sie einen Blick auf das Errata Sheet, das der Hersteller für das Board herausgegeben hat. Oft haben Evaluationboards bekannte Fehlfunktionen, oder es gibt bestimmte Probleme beim Einsatz. Nur der Entwickler selbst kann bestimmen, ob diese bereits bekannten Fehlfunktionen Auswirkungen auf die Evaluation der Komponenten haben, die für ihn im Fokus stehen.

5. Werfen Sie einen Blick auf Prozessor und Chip

Sehen Sie sich den Prozessor, der auf dem Board zum Einsatz kommt, genau an. Auch bei Chips sind Fehlfunktionen an der Tagesordnung und Sie sollten sie kennen, bevor Sie sich für den Kauf entscheiden. Lesen Sie sich die vom Hersteller herausgegebene Dokumentation für den auf dem Board eingesetzten Prozessor intensiv durch. Denken Sie aber auch daran, dass der auf dem Board derzeit tatsächlich eingesetzte Chip von jenem abweichen kann, der zu dem Zeitpunkt aktuell war, als die Dokumentation für das Board verfasst wurde.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:31384530)