Suchen

Aufgemerkt 1. August 1989: The Microsoft Office

Redakteur: Peter Koller

In der Rubrik Aufgemerkt stellt die Redaktion ELEKTRONIKPRAXIS regelmäßig Meilensteine aus der Geschichte der Elektronik vor. Diesmal: Die Software Suite Microsoft Office

Die Anfänge: Excel wurde mit Word, Powerpoint und Mail zu einer Office-Suite für den Macintosh gebündelt.
Die Anfänge: Excel wurde mit Word, Powerpoint und Mail zu einer Office-Suite für den Macintosh gebündelt.
( Microsoft)

Ohne Office gäbe es kein PowerPoint-Karaoke und keine Scherze über die animierte Büroklammer Clippy. Vor allem aber wäre wohl die Arbeit vieler Menschen weniger produktiv. Vor 25 Jahren – am 1. August 1989 – ging mit Word 4.0, Excel 2.2, PowerPoint 2.01 und Mail 1.37 die allererste Office-Suite aus Redmond, "The Microsoft Office", an den Start. Ein Vierteljahrhundert später ist Office das meistgenutzte Softwarepaket der Welt: Mehr als eine Milliarde Nutzer schreiben laut Microsoft in Word, kalkulieren mit Excel, präsentieren in PowerPoint.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Blick zurück: Das erste Office erscheint auf dem Mac

Hallo Welt! Am 1. August 1989 wurde mit Word 4.0, Excel 2.2, PowerPoint 2.01 und Mail 1.37 unter der Bezeichnung "The Microsoft Office" das allererste Paket der inzwischen in Version 15 erschienenen Bürosoftware-Suite geschnürt – witzigerweise war das Programm für den Macintosh von Apple konzipiert. Die Premiere auf Windows-Rechnern folgte allerdings schon kurz darauf im Jahr 1990.

Wie damals üblich, wurde Office Anfangs nur auf Disketten ausgeliefert, ab 1992 war die Suite dann auch auf CD-ROM verfügbar. Die letzte noch auf 3,5-Zoll-Disketten ausgelieferte Version war dann Office 97, das Ende 1996 auf den Markt kam.

Seitdem ist viel Code den Bildschirm heruntergelaufen und Office wurde umfassend weiterentwickelt. Ein paar Meilensteine: Im Jahr 2003 wurde eine der erfolgreichsten Office-Versionen aller Zeiten durch neue Anwendungen wie die populäre Notizenverwaltung OneNote ergänzt. Die Folgeversion 2007 mit der neuen Ribbon-Benutzeroberfläche stand vor allem für den Paradigmenwechsel in der Bedienung. Die parallel zu Office 2010 eingeführten WebApps (jetzt Office Online) nahmen mit der Unterstützung des Online-Speichers unter dem jetzigen Titel OneDrive erstmals Kurs Richtung Cloud.

Ein Vierteljahrhundert nach seiner Schöpfung erleichtert Office längst nicht mehr allein die Arbeit am Desktop-Computer im stationären Büro. Ebenfalls verfügbar für Smartphones, Tablets und als Browser-Version begleitet es moderne Wissensarbeiter fast überall hin.

„Immer mehr Unternehmen wünschen sich eine Plattform, die Telefone, Tablets und traditionelle Computer verbindet, um Mitarbeitern ein modernes Arbeitsumfeld zu bieten. “, erklärt Thorsten Hübschen, Business Group Lead der Microsoft Office Division bei Microsoft Deutschland.

Weitere Meilensteine aus der Geschichte der Elektronik:

Aufgemerkt
Bildergalerie mit 161 Bildern

(ID:42826212)