Vernetzte Industrie und Gebäude

IoT, Smart Home und Smart Building – Antworten auf eine vernetzte Welt

26.06.17 | Redakteur: Hendrik Härter

Rückblick: Der erste Smart-Home-Kongress fand im Oktober 2016 in Würzburg statt. Am 13. und 14. September werden in München der IoT-, Smart-Home- und Smart-Building-Kongress parallel stattfinden.
Rückblick: Der erste Smart-Home-Kongress fand im Oktober 2016 in Würzburg statt. Am 13. und 14. September werden in München der IoT-, Smart-Home- und Smart-Building-Kongress parallel stattfinden. (Bild: Bayern Innovativ GmbH)

Vernetzte Industrie und vernetzte Gebäude: Auf unseren drei Kongressen IoT, Smart Home und Smart Building am 13. und 14. September in München informieren wir über aktuelle Entwicklungen und Ausblicke auf eine umfassend vernetzte Branche.

Sicherheit in der vernetzten Industrie und im Smart Home/Smart Building – die weltweiten Angriffe in den letzten Tagen und Wochen haben gezeigt, wie wichtig es für Firmen und Hauseigentümer ist, vernetzte Systeme vor einem Angriff zu schützen.

Aus diesem Grund haben wir das Thema Security am ersten Kongresstag des IoT- und Smart-Home- /Smart-Building-Kongresses am 13. September einen besonderen Stellenwert eingeräumt: Sei es mit einem Live-Hack von T-Systems oder mit Vorträgen der Sicherheitsexperten Kaspersky Lab und Sophos.

Individuelles Programm aus IoT, Smart Home und Smart Building

Nach der Mittagspause trennen sich die Wege: Jetzt können die Teilnehmer entscheiden, ob sie sich die Vorträge aus dem parallel stattfindenden IoT-Kongress oder am Smart-Home- und Smart-Building-Track teilnehmen. Neu in diesem Jahr ist die Möglichkeit, sich sein individuelles Programm aus beiden Welten zusammenzustellen. Sowohl bei IoT als beim smarten Gebäude stehen nach der Mittagspause die Busse im Mittelpunkt. Allem voran die Security beim Gebäudebus KNX und der EEBus für ein smartes Energiemanagement.

Zum Abschluss des ersten Tages erfahren unsere Teilnehmer noch, wie sich smarte Gebäude mit LowPower-Bluetooth vernetzen lassen und wie sich mit Open Source Edge und Fog Computing umsetzen lassen. Abgerundet wird der erste Kongresstag mit einer gemeinsamen Abendveranstaltung.

Smartes Gebäude – Quo vadis?

Der zweite Kongresstag startet mit einer gemeinsamen Keynote von Prof. Martin Becker von der Hochschule Biberach zum Thema „Herausforderung Smart Building“. In seinem Vortrag wird Prof. Becker auf aktuelle und künftige Anforderungen an ein smartes Gebäude eingehen, vor allem vor dem Hintergrund der Transformation der Energiesysteme im Kontext der Energiewende bei einer steigenden Zahl vernetzter Anlagen und Gebäuden.

Nach der Keynote teilen wir in Smart Building und Smart Home. Im Track Smart Building geht es um die Themen Management und Kommunikation: Von intelligenten Sensoren, Energiemanagement mit Modbus oder Licht für die Kommunikation. Ein Highlight ist im Track Sicherheit in der Anwendung: der VdS berichtet über smarte Gebäude und ob diese dann auch besonders sicher sind. Vor allem auf die Schwachstellen geht der Referent ein.

Parallel zum Smart-Building-Track läuft der Track Smart Home: Günther Ohland von der SmartHome Initiative Deutschland stellt die provokante Frage „Braucht es einen Standard im Smart Home?“. Ein Highlight zum Abschluss ist das Haunted House des Sicherheitsexperten von Sophos. Auf der diesjährigen CeBIT startete das Unternehmen eine interaktive Studie anhand eines Modellhauses.

Dabei sind die vernetzten Komponenten mit dem Internet verbunden und somit potenziellen Angreifern ausgesetzt. Die Auswertung der dabei gewonnenen Daten dürfte interessant sein.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44762080 / Fort- & Weiterbildung)