3-tägiger Top-Kongress

Direkt am Puls der FPGA- und SoC-Entwicklung

| Autor / Redakteur: Sebastian Gerstl / Sebastian Gerstl

FPGA-Kongress Keynote 2016: David Thomas von Intel PSG (ehem. Altera) zeigte den mehr als 200 Teilnehmern kommende Trends der FPGA-Entwicklung auf. Auch 2017 bietet der Kongress hochkarätige Experten.
FPGA-Kongress Keynote 2016: David Thomas von Intel PSG (ehem. Altera) zeigte den mehr als 200 Teilnehmern kommende Trends der FPGA-Entwicklung auf. Auch 2017 bietet der Kongress hochkarätige Experten. (Bild: Vogel Business Media)

FPGAs und SoCs haben Einzug in verschiedenste Industriebereiche erhalten. Und der FPGA-Kongress 2017 (11. - 13. Juli in München) erlaubt Entwicklern, besseren Zugang zu den Bausteinen selbst zu gewinnen.

Auch wenn neue Tools den Zugang zu FPGA- und SoC-Programmierung einfach wie nie zuvor gemacht haben, stellt die Komplexität der kompakten, leistungsfähigen Bausteine Hard- und Softwaredesigner stets vor neue Herausforderungen. Hier setzt der FPGA-Kongress 2017 an: Auf dem herstellerübergreifenden Fachevent werden hochrangige Experten aus Industrie und Forschung ihre Erfahrungen teilen und Einsteigern wie auch fortgeschrittenen Entwicklern wertvolles Wissen über den aktuellen Stand der Technologie liefern.

Mehr als 260 Teilnehmer konnte der von ELEKTRONIKPRAXIS und FPGA-Schulungszentrum PLC2 veranstaltete Kongress im vergangenen Jahr nach München-Dornach locken. Anwendergerechte Lösungen, hilfreiche Implementierungshinweise und praktische Hands-On-Tutorials wollen auch dieses Jahr garantieren, dass die Besucher in Vorträgen und dem umfangreichen Ausstellerbereich voll auf ihre Kosten kommen.

Highlights zu allen wichtigen Kerngebieten

Ob Sie praktische Referenzen für die Implementierung von Bildverarbeitung suchen, effiziente Lösungen für Board-Level-Designs brauchen, praktische Applikationen unterschiedlichen Anwendungen studieren möchten oder schnelle und praktische Methoden für Debugging und Verifikation benötigen: Über 100 Vorträge und Workshops in 10 Kategorien geben Ihnen Gelegenheit, sich essentielles Grundwissen zu verschaffen oder vorhandene Erfahrungen mit Hilfe von Experten weiter zu vertiefen.

Wie bereits im Vorjahr wird auch 2017 Jim Lewis, Begründer und Chairman der OSVVM (Open-Source VHDL Verification Methodology) und einer der führenden Experten in Sachen VHDL, als Speaker auf dem FPGA-Kongress präsent sein. In seinen Vorträgen wird er unter anderem näher auf die neuesten Änderungen und Ergänzungen eingehen, die in den dieses Jahr neu verabschiedeten VHDL-2017-Standard der Hardwarebeschreibungssprache eingegangen sind.

In der Keynote wird der marktführende FPGA-Anbieter Xilinx einen Über- und Ausblick über die Entwicklung der programmierbaren Logikbausteine präsentieren: Von den bescheidenen Glue-Logic-Anfängen zu den aktuellen hochleistungsfähigen Multiprozessor-SoCs und darüber hinaus.

In je zwei zweiteiligen Tutorials gewähren der Gründer des FPGA-Schulungszentrums PLC2, Eugen Krassin, sowie sein Nachfolger als Geschäftsführer, Stefan Krassin, praktische Einblicke in den Umgang mit der Vivado Design Suite an. Während im ersten Workshop Grundlagen hinsichtlich Design, Constraints und Verifikation von FPGA-Entwicklungen auf dem Programm stehen, widmet sich Tutorial 2 dem handfesten Design eines Zynq UltraScale MPSoC basierten Systems. A propos Design: Wer sich für den Einsatz von OpenCL auf FPGAs interessiert, der sollte an Tag 3 die Einführungsveranstaltung zur Verwendung der universellen Programmierschnittstelle auf Intel FPGAs aufsuchen.

Für Mid-Level-Anwendungen wird Distributor Arrow einige Hardwaredesign-Erwägungen für die Benutzung von Microsemis brandneuer Polarfire-FPGA-Familie näher erläutern. Wer hingegen eher an Lösungen auf Basis von Low-End-Lösungen interessiert ist, dürfte in den Vorträgen zur neuen Low-Cost-Spartan-7-Reihe von Xilinx oder dem für mobile Anwendungen spezialisierten iCE40-Baustein von Lattice Anregungen finden.

Ergänzendes zum Thema
 
FPGA-Kongress 2017

Ob Sie also praktische Lösungen in einem bestimmten Feld (z.B. Embedded Vision, Automotive-Anwendungen, Security-Implementierung oder Funktionale Sicherheit) suchen, an zugänglichen Tools für schnelle Entwicklung interessiert sind oder sich mit gängigen Herstellern, Distributoren und Dienstleistern vernetzen möchten – der FPGA-Kongress 2017 bietet auch dieses Jahr hierfür die ideale Plattform.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44714642 / Akademie)