ELEKTRONIKPRAXIS-Umfrage

Was die Elektronikbranche von 2012 erwartet

| Redakteur: Peter Koller

Firmen zum Thema

Wie wird sich die Elektronikbranche 2012 entwickeln, wo liegen Risiken, welche Chancen tun sich auf? Diese Fragen hat ELEKTRONIKPRAXIS mehr als 30 Experten aus der Praxis gestellt.

Prognosen sind schwierig – vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen. Dieses Bonmot – es wird Mark Twain zugeschrieben – hat von seiner Aktualität bis heute nichts verloren.

Robustes Wachstum, sanfte Landung oder gar Absturz? In Bezug auf die wirtschaftliche Entwicklung im kommenden Jahr herrscht bei den professionellen Marktbeobachtern aktuell große Unsicherheit – zu schwierig einzuschätzen sind Faktoren wie etwa die Euro-Krise oder das US-Budget-Dilemma.

Aus diesem Grund hat die Redaktion ELEKTRONIKPRAXIS mehr als 30 Experten aus der Praxis nach ihren Erwartungen befragt: CEOs, Geschäftsführer oder Bereichsleiter von Unternehmen aus allen wichtigen Zweigen des Elektroniksektors.

Die Palette reicht von Chipherstellern wie NXP oder Texas Instruments über Distributoren wie Farnell oder Rutronik und Verbindungstechnikspezialisten wie Harting oder Phoenix Contact bis zu Messtechnikunternehmen wie Agilent oder LeCroy, um nur einige wenige zu nennen.

Wir haben Ihnen diese drei Fragen gestellt:

  • Wie wird sich die Elektronikbranche 2012 insgesamt entwickeln?
  • Was sind die größten Risikofaktoren aus Ihrer Sicht für das kommende Jahr?
  • Welche technologischen Trends könnten 2012 den Markt befeuern?

Überwiegend erwarten die Befragten eine "sanfte Landung" der Branche. Neben der Euro-Krise wird vor allem das abgeschwächte Wachstum in China mit Sorge gesehen. Impulse erwarten sie sich vor allem aus dem Bereich Energie und E-Mobility.

Die im Detail teilweise sehr überraschenden Antworten finden Sie auf den folgenden Seiten:

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 30489070 / Branchen & Märkte)