Funktionale Sicherheit

Verwendung von COTS-Software für medizinische Geräte

Bereitgestellt von: QNX Software Systems Inc.

Verwendung von COTS-Software für medizinische Geräte

Das Whitepaper zeigt, was beim Einsatz von COTS-Software beachtet werden muss und welche Kriterien für die Integration fertiger Komponenten gelten. Die Checkliste hilft, richtige Komponenten zu finden.

In vielen Branchen senken die Hersteller ihre Entwicklungskosten durch die Verwendung von COTS-Software- und Hardwarekomponenten (COTS = commercial off the shelf1). Der ständige Druck, neue und immer umfangreichere Produkte noch schneller zur Marktreife zu bringen, lastet natürlich auch auf den Herstellern medizinischer Geräte.

Diese stehen dem allgemeinen Trend aber eher skeptisch gegenüber, befürchtet man doch nicht ohne Grund, dass die Verwendung von COTS-Software zu einer undurchsichtigen Technologie-„Suppe” (SOUP = software of uncertain provenance2) führen könnte. Dies wiederum geht zu Lasten der Sicherheit und führt womöglich zu Ärger bei Zulassungen durch die FDA oder andere Regulierungsbehörden.

Das Whitepaper erläutert, was beim Einsatz von COTS-Software beachtet werden muss, unter welchen Kriterien die Integration fertiger Komponenten eine gute Lösung darstellt und hilft Ihnen mit einer Checkliste, die richtige COTS-Komponente zu finden.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 10.03.13 | QNX Software Systems Inc.

Anbieter des Whitepapers

QNX Software Systems Inc.

Terence Matthews Crescent 175
K2M 1W8 Ottawa, ON
Kanada