Operationsverstärker

Verbraucht nur 1,3 Mikroampere

| Redakteur: Kristin Rinortner

(Bild: Analog Devices)

Analog Devices, die kürzlich Linear Technology übernommen hat, präsentiert mit dem LTC2063 einen driftfreien Operationsverstärker, der sich bei einer Betriebsspannung von 1,8 V mit einem Stromverbrauch von 1,3 μA typ. (2 μA max.) begnügt.

Der Micropower-Operationsverstärker zeichnet sich durch eine max. Eingangs-Offsetspannung von 5 μV bei 25°C und eine maximale Temperaturdrift von 0,06 μV/°C im Bereich von –40 bis 125°C aus. Der max. Eingangs-Biasstrom beträgt 15 pA (25°C) bzw. 100 pA über den Temperaturbereich von –40 bis 125°C. Damit lassen sich hochohmige Gegenkopplungswiderstände verwenden. Dadurch bleibt der Stromverbrauch gering, ohne dass die Genauigkeit leidet – auch bei höheren Temperaturen.

Rail-to-rail-Eingänge und -Ausgänge vereinfachen den Betrieb an einer unipolaren Spannungsquelle und vergrößern den Dynamikbereich. Der Operationsverstärker enthält ein EMI-Filter mit einer Dämpfung von 114 dB bei 1,8 GHz. Durch das geringe 1/f-Rauschen, wie es für die driftfreie Architektur typisch ist, eignet sich der Baustein zur Verstärkung und Aufbereitung niederfrequenter Sensorsignale in industriellen und auto-mobilen Hochtemperatursystemen sowie für mobile und Funksensornetzwerk-Anwen-dungen.

Der Chip ist im SOT-23- oder SC70-Gehäuse erhältlich. Die SC70-Version bietet einen Shutdown-Modus, der den Ruhestrom auf 90 nA reduziert. Das ermöglicht gepulste Sensoranwendungen mit geringem Stromverbrauch während der inaktiven Perioden.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44820319 / Analog)