Unsichtbare Fahrradhelme

Airbag-Helmkragen bringt Sicherheit für Radfahrer

30.05.12 | Redakteur: Kristin Rinortner

Airbag-Fahrradhelm von Höveding: Trägt trägt der Sicherheit ebenso Rechnung wie praktischen Erwägungen, denn er wird wie ein Kragen um den Hals getragen
Airbag-Fahrradhelm von Höveding: Trägt trägt der Sicherheit ebenso Rechnung wie praktischen Erwägungen, denn er wird wie ein Kragen um den Hals getragen

Das schwedische Designhaus Hövding hat einen Airbag-Fahrradhelm erfunden. Der Clou daran: Der Radfahrer trägt das Sicherheitskonzept wie einen Kragen um den Hals.

Der vom Designhaus Hövding entwickelte Airbag-Helm trägt der Sicherheit ebenso Rechnung wie praktischen Erwägungen. Im Gegensatz zu traditionellen Schutzhelmen handelt es sich bei dem „unsichtbaren“ Helm um eine Vorrichtung, die wie ein Kragen um den Hals getragen wird und einen zusammengefalteten Airbag enthält. Bei einem Unfall registrieren die Bewegungssensoren die anormalen Bewegungen des Radfahrers und senden ein Signal an den Airbag.

Dieser entfaltet sich daraufhin innerhalb einer Zehntelsekunde und bedeckt wie eine Haube nahezu den gesamten Kopf- und Halsbereich des Radfahrers, lässt aber das Sichtfeld frei.

Video: Airbag-Fahrradhelm auf der Modeschau Stockholm (YouTube)

Die in die Halsmanschette eingebauten Sensoren von STMicroelectronics erfassen lineare und drehende Bewegungen in drei Raum-Richtungen und erkennen auch komplexe Bewegungen des Anwenders mit guter Genauigkeit und Geschwindigkeit. Unfallsituationen werden vom Sensorsystem mithilfe ausgefeilter Algorithmen erkannt. Diese wurden aus einem Datenbestand mit bestimmten Bewegungsmustern definiert, die bei Hunderten von simulierten Unfällen und in normalen Fahrsituationen aufgezeichnet wurden.

Die Elektronik des Hövding-Helms wird durch einen Mikrocontroller der Serie STM32 gesteuert, einer der größten Cortex-M-basierten Mikrocontroller-Familien der Industrie, die aus über 300 Varianten mit vielen verschiedenen Speicherkonfigurationen besteht.

„Wenn es um lebensrettende Applikationen geht, sollte man bei der zugrundeliegenden Technologie niemals Kompromisse eingehen“, sagt Anna Haupt, Unternehmensgründerin und Erfinderin bei Hövding. „Mit ihrer Leistungsfähigkeit und ihrer minimalen Leistungsaufnahme waren die Bewegungssensoren und Mikrocontroller von ST die ideale Lösung für unsere Ansprüche.

Derzeit loten beide Unternehmen neue Möglichkeiten für Verbesserungen bei der nächsten Helmgeneration aus.

Die Hövding-Helme entsprechen den Sicherheitsvorschriften der EU (CE-Zeichen) und können in Europa bestellt werden.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Hallo Leute, also Taub wird sicher niemand werden durch das Auslösen des Airbags. Auch wird...  lesen
posted am 16.09.2015 um 11:16 von Unregistriert

und das behauptet jemand, der das Ding noch nier ertlebt hat beim Auslösen...im übrigen bin ich...  lesen
posted am 20.05.2013 um 14:40 von Unregistriert

Na ja, und die Auslösung erfolgt so nahe an den Ohren, dass man hinterher taub ist?  lesen
posted am 31.05.2012 um 09:51 von Unregistriert


Mitdiskutieren

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33945680 / Mikrocontroller & Prozessoren)

Analog IC Suchtool