Wireless

DECT ULE – Kampfansage an Bluetooth, Zigbee und WLAN

28.08.13 | Redakteur: Margit Kuther

SoC-Lösungen und Netzwerkknoten

Für zahlreiche Anwendungen bietet DSP Group die passenden System-on-Chip- (SoC-) Lösungen an, die über den Distributor Codico vertrieben werden. Diese reichen von einfachen SoCs mit Echtzeit-Betriebssystemen bis zu komplexen Lösungen, die auf Linux basieren und zusätzlich zur DECT- und DECT-ULE-Funktionalität eine komplette Telefonanlage mit bis zu acht Kanälen für VoIP enthalten.

So kann die DCX81-Familie beispielsweise für DECT-ULE-Geräte als Konzentrator arbeiten und gleichzeitig die komplette Sprachfunktionalität (GAP/CAT-iq 1.0/2.0/2.1) anbieten. Weitere Features sind etwa integriertes USB, Line Interface, UART, SPI und zwei AD/DA-Wandler.

Der DCX81 ist eine extrem stabile und markterprobte Plattform, da er millionenfach in regulären DECT-Telefonen eingesetzt wird.

Die Netzwerkknoten

Für Sensoren und Aktoren bietet DSP Group mit dem DHX91 einen Chip an, der auf stromsparende Anwendungen und schnelle Reaktionszeiten optimiert ist. Neben den regulären DECT- und DECT-ULE-Funktionen, die in verschiedenen Interoperability Events mit anderen DECT-ULE-Herstellern getestet wurden, ist eine Sensorik/Aktorik (SA) Einheit integriert.

Diese spezielle Funktion bietet die Integration von Sensorik- und Aktorikanwendungen auf einem Chip, ohne eine zusätzliche MCU zu benötigen.

Ergänzendes zum Thema
 
DECT - Ultra Low Energy

Im Folgenden sind einige besondere Funktionen der SA-Einheit beispielhaft beschrieben. Alle diese Funktionen stehen dem Anwender auch im Sleep Mode zur Verfügung. In diesem Mode kann die SA-Einheit ohne Prozessorintervention, bei sehr geringem Stromverbrauch, Messungen und Steuerungen autonom ausführen und den Prozessor innerhalb von 10 ms aufwecken, falls dies ein Ereignis fordern sollte.

Sensor Conditioning Modul für Sensoranwendungen

Blockschaltbild DHX91: Die SA-Einheit wird aus den rot umrahmten Blöcken gebildet
Blockschaltbild DHX91: Die SA-Einheit wird aus den rot umrahmten Blöcken gebildet (Bild: Conrad)

Das Sensor Conditioning Modul (SCM) ist eine im SA integrierte und konfigurierbare analoge Schaltung, die mit 2 Verstärkern und 2 Komparatoren verschiedenste Sensoranwendungen implementieren kann. Das SCM ist für extrem geringen Stromverbrauch (~ 3uA) optimiert.

Blockschaltbild SCM Sensor Conditioning Modul: Im Folgenden ist das komplette SCM mit allen Komponenten dargestellt
Blockschaltbild SCM Sensor Conditioning Modul: Im Folgenden ist das komplette SCM mit allen Komponenten dargestellt (Bild: Codico)

In diesem Schaltbild ist das komplette SCM mit allen Komponenten dargestellt:

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42221030 / HF & Kommunikationstechnik)

Produkt-Tipp Susumu

Anzeige

Dünnschicht-Präzisionswiderstands-
netzwerk

RM Netzwerke sind hervorragend geeignet als Spannungsteiler oder für Mess- und Rückkopplungsschaltungen in verschiedenen Branchen.lesen

 

Analog IC Suchtool

Digitale Ausgabe kostenlos lesen

Elektromechanik I

Elektromechanik I

Ultraschallverdichten – Neue Wege in der Kabelkonfektion

Weitere Themen:

Verbindungstechnik im Wandel
Entspannung nach Norm
Zeitsparender Alleskönner

zum ePaper

zum Heftarchiv

ELEKTRONIKPRAXIS 2/2017

ELEKTRONIKPRAXIS 2/2017

Sichere Authentifizierung ohne Kryptografieexpertise

Weitere Themen:

Hardware-in-the-Loop mit PSpice
Simulation vs. Thermische Messung

zum ePaper

zum Heftarchiv