Software Defined Radio

Projektierung einer Universalplattform

19.03.13 | Autor / Redakteur: Alexandr Kondratjev * / Holger Heller

SDR-Plattform von Promwad: drahtlose Multistandard-Übertragungslösungen entwickeln
Bildergalerie: 2 Bilder
SDR-Plattform von Promwad: drahtlose Multistandard-Übertragungslösungen entwickeln (Promwad)

Die SDR-Technologie unterscheidet sich heute in mehrfacher Hinsicht von dem, wie sie 1984 anzutreffen war, als der Fachausdruck „Software Radio“ im Labor von E-Systems erfunden wurde.

Noch vor kurzem war SDR eine Domäne von Enthusiasten und der Verteidigungstechnik. Heute ist SDR eine der vornehmlichen Entwicklungsrichtungen drahtloser Kommunikationstechnik und wird von internationalen und nationalen Programmen unterstützt: Wireless Innovation Forum, French CONTACT Programme, Italiens Forza NEC Battlefield Command System, ESSOR, EULER, dem US Military Joint Tactical Radio System (JTRS). Fachleute sind sich sicher, dass SDR der neue Standard für den Kommunikationsmarkt wird.

SDR wurde bereits in zahlreichen Projekten erfolgreich umgesetzt, z.B. beim Kommunikationsausrüster Harris und Alcatel Lucent, dem Entwickler und Integrator von Mesh-Netzwerken Firetide, xG Technology (ein Start-up im Bereich drahtloser Netzwerke) um dem Entwickler einer SDR-Universalplattform: Promwad, ein unabhängiges, russisches Entwicklungszentrum für Elektronik.

Das Interesse seitens großer Hersteller und Anwender der Telekommunikationstechnik an SDR ist groß, da die Technik die Effizienz erhöht, Modernisierungskosten einspart und die Kosten und Fristen zur Einführung neuer Fernmeldestandards verringert. Noch ein Grund ist die Entwicklung einer modernen Grundlage: DAU/ADU, die eine hohe Geschwindigkeit und gute dynamische Eigenschaften gewährleisten; Multistandard-, Breitband-Transceiver mit programmierbaren Eigenschaften; hochleistungsfähige Prozessoren mit integrierter Programmzeitverkürzung etc.

Offene Plattform für verschiedene Standards

Der russische Markt für SDR-Basis ist in sich geschlossen. Ingenieure und andere Fachleute haben Schwierigkeiten bei der Suche nach neuen Information zu diesem Thema, deshalb stellen Daten über neue Entwicklungen besonderes Interesse dar. Promwad begann 2011 mit der Projektierung eines für den russischen Markt wohl einzigartigen Produktes: einer offenen SDR-Plattform für die Entwicklung drahtloser Multistandard-Nachrichtenlösungen.

Warum ist das Produkt einzigartig? Vor allem durch seine Offenheit für Entwickler. Anwender können aufbauend auf dieser Plattform ihre Produkte entwickeln, indem sie sowohl die Software aus dem Lieferumfang, als auch eigene Ausarbeitungen nutzen. Auf der Basis der Plattform können Sender der Standards DVB-T, DVB-T2 (470–862 MHz); die Zugangspunkte und die Basisstationen der Standards 802.22 (470–862 МHz), LTE (791–862 МHz, 1710–1880 МHz, und 2,5–2,7 GHz); Radarstationen, Test- und Laborstände in Bildungseinrichtungen etc. entwickelt werden.

Vom Standpunkt des Entwicklers stellt die SDR-Plattform ein voll konfigurierbares System dar, das aus einer Antenne, einer digitalen Verarbeitungseinheit mit einer minimalen Anzahl analoger Bauelemente mit niedrigem Energieverbrauch und, im Idealfall, unbeschränktem Frequenzbereich besteht. Eine solche Lösung ermöglicht dem Entwickler, das Gerät an die Anforderungen anzupassen, indem unnötige Elemente ausgeschlossen und nötige Elemente hinzufügt werden. Dabei konzentriert sich alles das Updaten der Software; die Hardware bleibt unverändert.

Multistandard-Support für Frequenzen und Protokolle

Vom Standpunkt des Anwenders ist die SDR-Plattform eine Multistandard-Einrichtung, die in jedem Netz mit minimalen Einstellungen ohne Einwirken arbeitet. Zwischen Entwicklerinteresse und Verbraucheranforderungen befindet sich die Multistandard-Einrichtung, die in verschiedenen Kommunikationsnetzen arbeitet und programmgemäß die Änderung der Eigenschaften zulässt:von Funkfrequenz-Parametern bis zu den von den Standards unterstützten Kommunikationsprotokollen.

Inhalt des Artikels:

»1 »2 nächste Seite

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Spamschutz 

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 38692780) | Fotos: Promwad

Fachwissen für Elektronik-Entwickler

Immer Mittwochs plus zu ausgewählten Themen: Fachbeiträge und Design-Tipps für die professionelle Elektronikentwicklung. Incl. Wochenüberblick: Die wichtigsten und meistgelesenen Meldungen der letzten sieben Tage.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
Heftarchiv
ELEKTRONIKPRAXIS 16/2014

ELEKTRONIKPRAXIS 16/2014

Ideen-Board für Spansions FM ARM Cortex-M MCUs

Weitere Themen:

Geld verdienen mit sozialen Medien
Hardware für digitale Hörgeräte
Chips für smarte Stromversorgung

zum ePaper

zum Heftarchiv

ELEKTRONIKPRAXIS 15/2014

ELEKTRONIKPRAXIS 15/2014

Das Internet of Things ist mehr als die Summe seiner Teile

Weitere Themen:

Welches Display ist das richtige?
Datenmanagement mit C-Controller
Sicherungen für die Raumfahrt

zum ePaper

zum Heftarchiv

ELEKTRONIKPRAXIS 14/2014

ELEKTRONIKPRAXIS 14/2014

Wenn Optik und Haptik eines Displays entscheiden

Weitere Themen:

Verbesserte SiCLeistungs- MOSFETs
Theorie versus Prozesstoleranzen
Hardware Monitoring

zum ePaper

zum Heftarchiv