MultiSlave-Emulator

Entwicklungs- und Testwerkzeug für sercos

18.12.12 | Redakteur: Holger Heller

Dr. Armin Lechler, Kompetenzzentrum und Zertifizierungsstelle für sercos am ISW der Universität Stuttgart: sercos-Netzwerkkonfigurationen einfacher und sicherer entwickeln
Bildergalerie: 1 Bild
Dr. Armin Lechler, Kompetenzzentrum und Zertifizierungsstelle für sercos am ISW der Universität Stuttgart: sercos-Netzwerkkonfigurationen einfacher und sicherer entwickeln (ISW Universität Stuttgart)

Mit dem MultiSlave-Emulator der Nutzerorganisation sercos international (SI) steht ein PC-basiertes Tool des Stuttgarter Instituts für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) bereit, das eine Emulation eines sercos-Netzwerks mit mehreren Slaves ermöglicht.

Der sercos MultiSlave-Emulator unterstützt die Betriebssysteme Windows XP und Windows 7 und setzt auf einer aktiven sercos-PCI-Einsteckkarte der Firma Automata auf. Eine einfach zu bedienende Oberfläche erlaubt die Nachbildung eines kompletten sercos-Netzwerks und daran angeschlossener sercos-Slave-Geräte. Die emulierten sercos-Geräte können dabei frei konfiguriert werden. Durch Auslesen der verfügbaren Parameter eines realen Geräts und Import derselben in den MultiSlave-Emulator, kann die Nachbildung einzelner Geräte und auch kompletter Netzwerkkonfigurationen mit geringem Aufwand erfolgen.

Dr. Armin Lechler, Leiter des Kompetenzzentrums und der Zertifizierungsstelle für sercos am ISW der Universität Stuttgart, erklärte dazu: „Der sercos MultiSlave-Emulator ist vielseitig einsetzbar und unterstützt Steuerungshersteller und Systemintegratoren bei der Entwicklung und beim Test verschiedener sercos-Netzwerk-Konfigurationen. Zudem können reale Maschinen- und Anlagenkonfigurationen beim Kunden im hauseigenen Labor nachgestellt werden, um eine Fehlersuche und -diagnose durchzuführen – und dies bei minimalem Hardwareaufwand.“

sercos zählt zu den führenden digitalen Schnittstellen zur Kommunikation zwischen Steuerungen, Antrieben und dezentralen Peripheriegeräten. Im Maschinenbau wird sercos seit über 20 Jahren eingesetzt und ist in über 3,5 Mio. Echtzeitknoten implementiert. In der neuesten Generation wird sercos als universeller Automatisierungsbus im Maschinen- und Anlagenbau eingesetzt.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37324340 / HF & Kommunikationstechnik)

Analog IC Suchtool

Digitale Ausgabe kostenlos lesen

ELEKTRONIKPRAXIS 18/2016

ELEKTRONIKPRAXIS 18/2016

Halbleiter in Nutzfahrzeugen für die Landwirtschaft

Weitere Themen:

Statistische Code-Analyse für das IoT
Checkliste POL-Wandler

zum ePaper

zum Heftarchiv

Embedded Systems Development & IoT

Embedded Systems Development & IoT

Low-Power-Embedded-Module für smarte Anwendungen

Weitere Themen:

Skylake-Nachfolger Kaby Lake
Es gibt noch Hoffnung für ETX-Nutzer

zum ePaper

zum Heftarchiv

ELEKTRONIKPRAXIS 17/2016

ELEKTRONIKPRAXIS 17/2016

Softwarebasierte Reviews mit dem PCB-Investigator

Weitere Themen:

Elektronik 4.0 für die Fertigung
Bandbreitenlimit von GigE umgehen

zum ePaper

zum Heftarchiv