RTX64-Software

Echtzeit-Bildverarbeitung unter Windows

14.10.15 | Redakteur: Gudrun Zehrer

Matrox MIL ist nach Herstellerangaben die erste und einzige Vision-Software-Bibliothek, die sich der Echtzeit-Software von IntervalZero bedient.
Matrox MIL ist nach Herstellerangaben die erste und einzige Vision-Software-Bibliothek, die sich der Echtzeit-Software von IntervalZero bedient. (Rauscher)

Mit der Matrox MIL-Unterstützung für RTX64 von Rauscher erhalten OEMs für zeit- und reaktionskritische Bildverarbeitungs-Subsysteme mit hohem Durchsatz eine Alternative zu markengeschützter Bilderfassungs- und Bildverarbeitungshardware.

Bildverarbeitungs-Anwendungen werden so eingesetzt, dass die geforderten Bild- und Steuerungsfunktionen in der hochgradig deterministischen Umgebung von RTX64 laufen und weitere Anwendungen, wie HMI und Archivierungsaktivitäten, in der gewohnten Windows-Umgebung auf Standard-PCs.

Funktionales Real-Time-Operating System RTOS

Durch einen separaten Echtzeit-Scheduler verwandelt die RTX64-Software das herkömmliche Betriebssystem Windows in ein funktionales Real-Time-Operating System RTOS, das komplett auf einer x64 Multicore-Hardware läuft. Der RTX64 Scheduler ermöglicht embedded Echtzeit-Anwendungen für den direkten Zugriff auf den adressierbaren physikalischen 512-GB-Speicher von Windows 64 Bit.

Mit Bildverarbeitungs-Applikationen auf RTX64 wird sichergestellt, dass der absolut entscheidende Anteil der Anwendung nachvollziehbar und einheitlich mit entsprechender Qualität, Leistung und hohem Durchsatz reagiert. Diese Lösung eignet sich für OEMs, die Bildverarbeitung in einem hochgradig deterministischen Umfeld innerhalb der Windows-Entwicklungsumgebung einsetzen.

Echtzeit-Software von IntervalZero

Matrox MIL ist nach Herstellerangaben die erste und einzige Vision-Software-Bibliothek, die sich der Echtzeit-Software von IntervalZero bedient. Die Einführung von MIL für RTX64 bedeutet, dass die anspruchsvollsten Bildverarbeitungsanwendungen sehr kostengünstig implementiert werden können, so Rauscher.

Proprietäre Echtzeit-Hardware kann mit Software ersetzt werden, die auf Standard-PCs ohne Beeinträchtigung von Leistung, Funktionsfähigkeit oder Zuverlässigkeit läuft.

Dieser Beitrag ist ursprünglich bei unserer Schwesterpublikation Elektrotechnik erschienen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43659177 / Bildverarbeitung)

Fachwissen abonnieren

Der begleitende Newsletter zur ELEKTRONIKPRAXIS Heftausgabe: Alle Beiträge online und übersichtlich zusammengefasst. Plus: Exklusive Onlinebeiträge aus der Elektronikentwicklung.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

ePaper-Ausgabe kostenlos lesen

ELEKTRONIKPRAXIS 6/2017

ELEKTRONIKPRAXIS 6/2017

Autobauer setzen auf 48-Volt-Mild-Hybridantriebe

Weitere Themen:

Assistenzsysteme auf den Vormarsch
Herstellung von Hochfrequenz-PCBs

zum ePaper

zum Heftarchiv

Leistungselektronik & Stromversorgung

Leistungselektronik & Stromversorgung

Das große Potenzial der Galliumnitrid-Devices

Weitere Themen:

Fehleinschätzungen von GaN-Halbleiter vermeiden
Herausforderungen an Gate-Treiber für SiC-Umrichter

zum ePaper

zum Heftarchiv