Betriebssysteme

Mentor Graphics stellt dritte Generation seines Echtzeit-Betriebssystems Nucleus vor

| Redakteur: Holger Heller

Eine neue Nucleus-Version soll vor allem die Aspekte Power Management und Datenanbindung in Embedded-Systemen adressieren. Wie können tragbare Geräte davon profitieren?

In die dritte Generation seines Nucleus RTOS hat Mentor Graphics Power-Management-Aspekte integriert, die Hardware-Funktionen wie dynamische Spannungs- und Frequenzskalierung (DVFS) integrieren. Damit eigne sich das Betriebssystem für stromsparende, batteriebetriebene Anwendungen, erklärte Jan Klube, Director der Nucleus Product Line bei der Embedded Software Division von Mentor Graphics.

Zu den neuen Datenanbindungsfunktionen von Nucleus zählen ein zertifizierter "IPv6 Ready"-Netzwerkstack und Sicherheitsprotokolle, sowie eine Reihe drahtloser Kommunikationsprotokolle wie WiFi, Bluetooth und Zigbee. Damit soll eine schnellere Markteinführung internetfähiger Geräte garantiert sein.

Das Nucleus RTOS unterstützt die Prozessorarchitekturen ARM, MIPS, Power PC und SuperH, sowie DSPs und Softprozessor-Cores auf FPGAs. Mentors Embedded Nucleus kommt in mehr als 2,3 Mio. Mobiltelefonen zum Einsatz.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 29982550 / Embedded Software Entwicklungswerkzeuge)