Verkehrssteuerung

Smarte Ampel entscheidet selbst über Grünphase

| Redakteur: Peter Koller

Intelligente Ampeln beschleunigen den Verkehrsfluss (Bild: Iwona Golczyk/Pixelio)
Intelligente Ampeln beschleunigen den Verkehrsfluss (Bild: Iwona Golczyk/Pixelio)

Mit einer intelligenten Ampel, die selbsttätig über die Grünphasen entscheidet, wollen zwei Wissenschaftler den Verkehr deutlich effektiver fließen lassen.

Stefan Lämmer von der TU Dresden und Dirk Helbing von der ETH Zürich wollen die Art und Weise, wie Ampeln den Verkehr regeln, grundlegend verändern. Bisher werden Ampeln auf der Basis von Verkehrsbeobachtungen an einer Straße auf ein bestimmten Rhythmus von Grün- und Rot-Phasen programmiert. Dabei werden auch unterschiedliche Verkehrsaufkommen zu unterschiedlichen Zeiten berücksichtigt, aber im Prinzip ist die Programmierung starr.

Durch Simulationen am Computer, bei der der Straßenverkehr quasi als Flüssigkeitsströmung betrachtet wurde, kamen die beiden Wissenschaftler zu dem Schluss, dass sich die Wartezeiten an den Ampeln um 10 bis 30 Prozent reduzieren lassen, wenn Ampeln selbsttätig auf Basis einfacher Regeln über die Grünphasen entscheiden.

Kalkulierte Grünphase

Dazu wird über Sensoren die Zahl der fahrenden Autos ermittelt und von einem Prozessor auf dieser Basis eine Prognose über das Verkehrsaufkommen in der nahen Zukunft berechnet. Dementsprechend wird eine Grünphase kalkuliert, die lange genug ist, damit der "Druck" in der "Flüssigkeit" Verkehr einen bestimmten Schwellwert nicht übersteigt.

Wirklich effektiv wurde diese Lösung bei Simulationen und ersten Feldtests aber erst, als die Ampeln nicht isoliert agierten, sondern sich entlang einer Fahrstrecke über die Verkehrs-Volumina ausgetauscht und abgestimmt haben. Das Ergebnis war, dass es für Autofahrer nicht mehr vorhersagbar war, wie lange sie an einer bestimmten Ampel warten müssen, die Fahrzeit würde die Gesamtstrecke aber spürbar kürzer wurden.

100 Milliarden an Kosten durch stockenden Verkehr

Eine Verkehrslenkung mit Hilfe solcher intelligenter Ampeln, an deren Umsetzung die Forscher jetzt mit einer deutschen Straßenverkehrsbehörde arbeiten, hätte enorme ökonomische und ökologische Auswirkungen: Allein für die USA werden die Kosten, die durch stockenden Verkehr entstehen, auf rund 100 Milliarden Dollar pro Jahr geschätzt.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Wo es ausreichend Platz gibt ist ein richtig dimensionierter Kreisverkehr immer überlegen. Vor...  lesen
posted am 05.08.2014 um 10:45 von doppelschwarz

Beim Urlaub in den USA (3200 gefahrene km) habe ich den Verkehrsfluß als deutlich flüssiger...  lesen
posted am 15.02.2011 um 14:57 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 23400330 / Software-Entwurf & Echtzeit-Design)