iPhone5-Gerüchte

iPhone 5 – neuer Look mit NFC und A5X-Chip

14.05.12 | Redakteur: Margit Kuther

Spekulationen ums iPhone 5: Dünner als die Vorgänger dürfte das iPhone 5 sein und diesem Entwurf ähneln
Spekulationen ums iPhone 5: Dünner als die Vorgänger dürfte das iPhone 5 sein und diesem Entwurf ähneln (Bild: Aatma-Studio)

Das iPhone 5 erscheint in Kürze, Foxconn bereitet die Fertigung vor. Das iPhone 5 soll schlanker sein als die Vorgänger und zusätzliche Features enthalten.

Das iPhone 5 (inoffizielle Bezeichnung) soll optisch auf den ersten Blick von den Vorgängern unterscheidbar sein, so der mehrheitliche Wunsch der iPhone-Interessenten. Und Apple könnte dem Begehren seiner Kunden entgegenkommen und das kommende iPhone zwei Millimeter dünner fertigen. Denn im iPhone 5 soll die In-cell-Technik zum Zuge kommen

Größeres, verbessertes Display dank In-Cell-Technik und Schutzglas

Bei der In-cell-Technik werden die Touch-Sensoren nicht mehr über den Bildschirm gelegt, sondern direkt in die Pixel integriert. Im Gespräch sind die In-cell Touch-Panels der Zulieferer Sharp und Toshiba Mobile Display (TMD), so der taiwanische Branchendienst DigiTimes.

Die Displaydiagonale des iPhone 5 könnte 4 Zoll, 4,3, 4,6 oder gar 4,7 Zoll betragen. Die Informanten sind sich hier uneins. Mehr Einigkeit herrscht beim Display: OLED wird verworfen, das Gros rechnet mit einer LCD-Variante. Denn Apple hat mit den Retina-Displays längst gezeigt, dass auch ein LCD kontrastreich und hell leuchten kann.

Das Apple iPhone 5 könnte das Schutzglas Gorilla Glass 2 enthalten. Dieses bietet eine hohe Bruchsicherheit bei geringerer Dicke. Corning Gorilla Glas 2 soll 20 Prozent dünner sein als das im iPhone4s eingesetzte Glas.

3D dürfte sich auch im kommenden iPhone noch nicht finden – Apple hat sich bisher um die 3D-Technik nicht bemüht.

A5X-CPU, NFC und LTE

Auch im iPhone 5 dürfte der A5-Prozessor von Apple (ARM-Lizenz) den Takt vorgeben. Wie 9to5Mac berichtet, testet Apple seit Monaten intern ein neues iPhone. Allerdings nicht den A5X-Chip des neuen iPad, sondern die Chip-Variante A5X S5L8945X mit 1 GB RAM. Gerüchte sprechen aber auch von einem Quadcore Apple A6.

Sicher wird das neue iPhone auch NFC-Technik nutzen, die kontaktloses Bezahlen ermöglicht. Desweiteren soll der Mobilfunkstandard Long Term Evolution (LTE) jetzt weltweit integriert sein – dies würde aber nur dann Sinn machen, wenn er auch die in Europa genutzten Frequenzen (800, 1800 und 2600 Megahertz) unterstützt.

iOS 6 wird als Betriebssystem gehandelt

Betriebssystem des neuen iPhone ist mit ziemlicher Sicherheit iOS 6, das im Juni auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC das Licht der Welt erblicken könnte. Dann wäre auch noch genug Zeit, die Software bis September komplett fertigzustellen. Zu den erwarteten Features des neuen Systems gehören unter anderem Gesichtserkennung, eine tiefere Integration des Sprachhelfers Siri in das System sowie ein verbessertes Multitasking.

iPhone 5 nicht aus Liquid-Metal

Laut dem koreanischen Portal ETNews soll das Gehäuse des iPhone5 aus Liquid-Metal bestehen. Liquid-Metal kombiniert die Vorteile von Plastik (leichte Formbarkeit), Metall (Stabilität) und Glas (Schönheit). Dieses Material würde die Hülle äußerst dünn, leicht und widerstandsfähig machen.

Dem Einsatz von Liquid-Metal im iPhone 5 widerspricht aber Atakan Peker, einer der Erfinder des revolutionären Liquid-Metals. Er äußerte gegenüber der Webseite Business Insider, dass Apple zwar ein Produkt einführen werde, das aus Liquid-Metal bestehe. Dies geschehe jedoch frühestens in zwei bis vier Jahren.

Apple hat sich bereits Anfang 2010 beim Unternehmen Liquidmetal Technologies die exklusiven Rechte an Metalllegierungen für Smartphones, Tablets und Computer gesichert. Bislang kam die Technologie jedoch nur beim Werkzeug zum Öffnen des SIM-Karten-Schachts zum Einsatz.

Start der Fertigung im Juni

Der wichtigste Fertigungspartner von Apple, Foxconn, „benötigt 18.000 neue Arbeitskräfte für den Start des iPhones 5 im Juni 2012“, so ein Foxconn-Mitarbeiter aus einem Personalbüro laut einer Reportage des TV Tokyo am 2. April 2012. Ausgeliefert werden soll das neue iPhone 5 ab September / Oktober.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Spamschutz 

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33687880) | Fotos: Macmania, Aatma-Studio, adr-studio.it, Ciccaresedesign, ilounge.com, Item, JoyStudios, unwire.hk, Unwiredview.com

Info-Dienste für Elektronik-Professionals

Immer aktuell informiert: der EP Tagesspiegel mit aktuellen Branchen-Nachrichten der letzten 24 Stunden oder die wöchentlichen themenspezifischen Newsletter "Fachwissen für Elektronikprofis"  von elektronikpraxis.de. Jetzt kostenlos abonnieren!

Heftarchiv
ELEKTRONIKPRAXIS 17/2014

ELEKTRONIKPRAXIS 17/2014

Test der Ethernet-Konformität mit dem Oszilloskop

Weitere Themen:

Beschleunigung mit MEMS messen
Vom Touch zur Gestensteuerung
Sieben Vorteile durch Laserlöten

zum ePaper

zum Heftarchiv

LED-/OLED-Beleuchtungstechnik II

LED-/OLED-Beleuchtungstechnik II

Kleiner Steckverbinder für das LED-Leuchtendesign

Weitere Themen:

Verkapseln schützt flexible Elektronik
Für die OLED ist das Auto noch Neuland
Thermische Simulation bei Leuchten

zum ePaper

zum Heftarchiv

ELEKTRONIKPRAXIS 16/2014

ELEKTRONIKPRAXIS 16/2014

Ideen-Board für Spansions FM ARM Cortex-M MCUs

Weitere Themen:

Geld verdienen mit sozialen Medien
Hardware für digitale Hörgeräte
Chips für smarte Stromversorgung

zum ePaper

zum Heftarchiv