Tekkie in a day

Erforschen Sie die Welten von Bluetooth LE und LattePanda

11.04.17 | Autor / Redakteur: Mark Redstone* / Margit Kuther

LattePanda von DF Robot: Der Singleboard-Computer eignet sich bestens für Experimente zu Bluetooth LE.
LattePanda von DF Robot: Der Singleboard-Computer eignet sich bestens für Experimente zu Bluetooth LE. (Bild: RS Components / Bluetooth.com)

Nur Geräte, die wireless und „smart“ sind, sind heute up-to-date. Und wenn ihr smartes Gerät nicht gerade damit beschäftigt ist, etwa an DDoS-Angriffen teilzunehmen, kann es Spaß machen, einen Blick unter die Haube zu werfen und zu schauen, wie das alles funktioniert.

In dieser Folge von „Was Sie an einem Tag machen können“ werden wir uns kostengünstig mit Bluetooth Low Energy (BLE) amüsieren und uns die Frage stellen: Was macht BLE (oder Bluetooth Smart), wenn es zu Hause eingesetzt wird?

Wenn Sie bereits ein Bluetooth-Veteran sind, können Sie diesen Abschnitt überspringen und direkt zu „Blick unter die Haube“ weiter unten gehen. Ansonsten schnallen Sie sich an für unsere BLE-Exkursion.

Die erste schöne Sache bei BLE ist, dass, obwohl es wie das klassische Bluetooth im lizenzfreien 2,4-GHz-Frequenzband arbeitet, es sich tatsächlich um eine kleine Untergruppe von Bluetooth 4.2 mit unterschiedlicher Herkunft bezüglich der Kernspezifikation handelt.

Es wurde aus dem Protokoll „Wibree“, eine stromsparende Bluetooth-Alternative, von Nokia entwickelt. Aus diesem Grund ist BLE nicht kompatibel mit dem klassischen Bluetooth in Drahtlos-Anwendungen für kurze Distanzen.

Bluetooth BLE – energiesparende Geräte rasch zur Marktreife gebracht

Was BLE für Entwickler so attraktiv macht, ist seine Einfachheit (mit bedeutend weniger gesetzlichen Hürden, um ein Produkt zur Marktreife zu bringen) und sein Schwerpunkt auf geringe Leistungsaufnahme. BLE-Geräte verbringen die meiste Zeit schlafend. Wenn sie aufwachen, um Daten zu senden, verwenden sie ein sehr einfaches Link Layer, das für schnelle Verbindungen entwickelt wurde.

Deshalb brauchen sie nur wenige Millisekunden (gegenüber 100 ms bei klassischem Bluetooth) zur Übertragung von Nachrichten mit einstellbarer Länge und einem Tastverhältnis, das bei 0,1% liegen kann. All dies ermöglicht einen unglaublich niedrigen Stromverbrauch und bedeutend länger haltende Akkus: Denken Sie eher in Jahren als in Stunden oder Tagen.

Inhalt des Artikels:

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44629988 / Raspberry)

Raspberry: Thema abonnieren

Erhalten Sie News, Tipps & Wissen rund um den Raspberry PI und andere beliebte SBC-Projekte automatisch per Email.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.