Vernetzte Sensor- und Messdaten

Energiehungrige Datenübertragung wird in die Cloud ausgelagert

| Redakteur: Hendrik Härter

Das Prototyping-Board von Longlatec verwendet einen Cortex M0+ mit 4 kByte RAM, 16 kByte Flash und 12 MHz. Ein SIM-Chip ist bereits im Modul integriert.
Das Prototyping-Board von Longlatec verwendet einen Cortex M0+ mit 4 kByte RAM, 16 kByte Flash und 12 MHz. Ein SIM-Chip ist bereits im Modul integriert. (Bild: Longlatec)

Sensor- und Messdaten sollen weltweit verfügbar und unabhängig von WLAN oder Bluetooth sein. Studenten haben eine Platine entwickelt, welche die energiehungrige Datenübertragung aus dem Sensormodul auslagert.

Weltweit Sensoren vernetzen und Messdaten übertragen: Das Internet der Dinge birgt eine große Chance für Hersteller von Sensorik und Messgeräten. Allerdings fehlt den Herstellern oft das notwendige Wissen, um die Daten sicher zu übertragen.

Hier kommt das Magdeburger Start-up-Unternehmen Longlatec ins Spiel. Das Projekt von Studenten der Otto-von-Guericke-Universität aus Magdeburg will es Herstellern von Messtechnik in mobilen Anwendungen ermöglichen, ihre Geräte in IoT-Produkte zu verwandeln, um damit neue Angebote und Geschäftsfelder zu generieren. Longlatec bietet mobile Lösungen, um einzelne Messeinheiten zu integrieren und dabei auf etablierten Mobilfunkstandards aufbaut.

Minimierte Datenpakete

Damit die gewonnenen Messdaten möglichst energieeffizient in eine Webanwendung übertragen werden, kommt beim Start-up ein wirkungsvolles Übertragungsprotokoll zum Einsatz.

Die einzelnen Datenpakete werden minimiert und somit ein Großteil der Energie für die Datenübertragung eingespart, wodurch die verwendete Batterie länger hält. Die eigentliche Weiterleitung der Daten an IoT-Anwendungen erfolgt über herkömmliche Schnittstellen des Web 2.0 und findet erst in der Cloud statt.

Aktuell wird das Projekt bei einem mobilen Feuchtigkeitssensor getestet. Damit wird Obst- und Gemüsebauern geholfen, ihre Erträge zu steigern und Bewässerungskosten zu sparen. Die Ausgründung von Longlatec ist für September 2017 geplant.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44574234 / Sensorik)